Es schmerzt, gleich am Anfang dieses Artikels bekanntzugeben, dass der Abarth 1000 SP one-off nur einmal gebaut worden ist.

Als eine Hommage an Abarth 1000 SP aus dem Jahr 1966. Konstruiert vom Mailänder Ingenieur Mario Colucci war er auf den Rennstrecken in ganz Europa erfolgreich. Der Abarth 1000 Sport Prototipo wurde nur in begrenzter Stückzahl gebaut und trug maßgeblich zum Ruhm der Marke bei.

Abarth 1000 SP und Abarth 1000 SP one-off

Abarth 1000 SP und Abarth 1000 SP one-off

Die Idee

Das Centro Stile Abarth entwickelte 2009 die Idee, das unverwechselbare Design des 1000 SP in einem aktuellen Fahrzeug neu zu interpretieren. Genau 55 Jahre nach der Premiere des historischen Abarth 1000 SP, wurde das Projekt neu aufgenommen und verfeinert. Das Resultat ist ein einzigartiges Konzeptfahrzeug mit den traumhaften Linien des Klassikers der 1960er Jahre.

Abarth 1000 SP und Abarth 1000 SP one-off

Abarth 1000 SP und Abarth 1000 SP one-off

Die Geschichte des Abarth 1000 SP

In der zweiten Hälfte der 1950er Jahre arbeiteten Alfa Romeo und Abarth gemeinsam an der Entwicklung eines Sportwagens mit vergleichsweise geringem Hubraum. Ergebnis des Projektes, dessen Leitung Alfa Romeo Mario Colucci anvertraute, war der 1958 präsentierte Alfa Romeo Abarth 1000. Das kompakte Coupé hatte den Vierzylinder der Giulietta Sprint Veloce unter der Motorhaube. Als Chassis diente ein Gitterrohrrahmen. Die Karosserie entwarf Franco Scaglione, zu dieser Zeit Designer bei Bertone.

Der Alfa Romeo Abarth 1000 blieb zwar ein Einzelstück. Doch Carlo Abarth war von der Zusammenarbeit mit Mario Colucci so angetan, dass er ihn als Technischen Direktor in sein Unternehmen nach Turin holte. Das erste Projekt war der 1000 SP, dessen Typbezeichnung auf den Vierzylinder-Motors des vom Fiat 600 abgeleiteten Triebwerk mit rund 1.000 Kubikzentimetern.

SP steht für die Rennserie Sport Prototipo, in der speziell für die Teilnahme an Wettbewerben entwickelte und nur in geringer Stückzahl gebaute Fahrzeuge starteten. Leicht und leistungsstark, errang der Abarth 1000 SP eine Reihe von internationalen Klassensiegen. Den ersten beim 500-Kilometer-Rennen auf dem Nürburgring im September 1966.

Abarth 1000 SP und Abarth 1000 SP one-off

Abarth 1000 SP und Abarth 1000 SP one-off

Der neue Abarth 1000 SP one-off

Der Gitterrohrrahmen des Ur-Modells ist einem modernen Kohlefaser-Monocoque und Hilfsrahmen aus Aluminium gewichen. Angetrieben wird der one-off von einem Vierzylinder-Mittelmotor mit 1.742 Kubikzentimetern Hubraum und Turboaufladung, der bis zu 177 kW (240 PS) leistet. Das Fahrwerk kombiniert Radaufhängungen mit Dreiecksquerlenker an der Vorderachse und MacPherson-Federbeine an der Hinterachse. Die ersten öffentlichen Auftritte des neuen Abarth 1000 SP sind bei großen Oldtimer-Veranstaltungen ab Herbst 2021 geplant.

Dietmar Stanka