In den Räumlichkeiten der ehemaligen mechanischen Produktionsstätte Nr. 81 in der Via Plava wurde Anfang April 2019 der Heritage HUB eröffnet.

Die historische Stätte gehörte zum Werk Mirafiori gehörte und ist untrennbar mit der Geschichte von Fiat verbunden. Die Produktionsstätte wurde 1939 in Betrieb genommen und zählte damals zur den größten in Europa.

Klassische Automobile von Abarth, Alfa Romeo, Fiat und Lancia

Auf einer Nutzfläche von 15.000 Quadratmetern ist neben einer öffentlich zugänglichen Ausstellung mit derzeit rund 250 klassischen Automobilen der Marken Abarth, Alfa Romeo, Fiat und Lancia zudem das Hauptquartier des Heritage HUB für Verwaltung, Vertrieb und Service sowie die Ausbildung untergebracht.

Acht markenübergreifende Themen im zentralen Bereich des Heritage HUB

Im zentralen Bereich ist die Ausstellung in die acht Bereiche Archistars, Concept and Personalised Cars, Eco and Sustainable, Epic Journeys, Records and Races, Small and Safe, Style Marks und The Rally Era unterteilt. Dort werden jeweils acht, also insgesamt 64 Automobile gezeigt, die als Zeitzeugen über hundert Jahre Automobilgeschichte der Fiat Chrysler Automobiles (FCA) aufzeigen.

Archistars

Die Archistars sind Automobile, die eine zu ihrer Zeit eine führende Rolle in der Fahrzeugentwicklung darstellten. Beispielsweise der Lancia Lambda, der 1922 als erstes Serienfahrzeug mit selbsttragender Torpedo-Karosserie auf den Markt kam. Oder auch der Lancia Flavia, 1960 der erste Pkw aus italienischer Produktion mit Vorderradantrieb und Scheibenbremsen an allen vier Rädern

Concept and Personalised Cars

Konzeptfahrzeug, utopisch wirkende Studien und Showcars zeigen einen Querschnitt von norditalienische Designern und Karosseriebauern. Unter anderem der Fiat 130 Familiare aus den 1970er Jahren und der Fiat Panda Rock Moretti aus den 1980er Jahren. Oder auch das von Designlegende Raymond Loewy 1960 gezeichnete Lancia Flaminia Coupé Loraymo.

Eco and Sustainable

Unter diesem Themenkomplex sind besonders umweltfreundliche Konzepte zusammengefasst. Dazu gehören frühe Elektrofahrzeuge wie die Konzepte X1/23 von 1974 und Ecobasic von 1999.

Epic Journeys

Reisen um die ganze Welt, Durchquerungen von Kontinenten und Langstreckenrallyes sind das Thema in diesem Segment. Ein Beispiel ist der Fiat Campagnola AR 51, der 1952 in der Rekordzeit von elf Tagen den afrikanischen Kontinent von Kapstadt im Süden bis Algier im Norden durchquerte. Ein Fiat 1100 E war 1953 das erste Auto, mit dem ein einzelner Fahrer über eine Strecke von 72.000 Kilometern den Globus umrundete.

Records and Races

Sportliche Erfolge waren immer eine elementare Triebfeder in der automobilen Entwicklung. Deshalb sind in diesem Bereich Fahrzeuge ausgestellt, die Rennen gewonnen oder Rekorde erzielten. Dazu zählen die beiden ältesten Sammlungsstücke, ein Fiat S61 und ein Lancia 12HP „Alfa“ Sport aus dem Jahr 1908.

Small and Safe

Kleinwagen und Sicherheit. Eine Problematik, mit der sich Fiat und Lancia viele Jahrzehnte beschäftigt haben. 1933 wurde im Lancia Augusta mit höherer Torsionssteifheit für verbesserten Insassenschutz gesorgt. Die Konzeptfahrzeuge ESV 1500 und ESV 2000 hatten das Ziel, bei einem Unfall die Verletzungsgefahr für die Passagiere deutlich zu reduzieren.

Style Marks

Stilistische Meilensteine wie der 1951 vorgestellte Lancia Aurelia B20 oder auch Roadster Fiat Barchetta aus dem Jahre 1995 sind unter diesem Komplex zusammengefasst.

The Rally Era

In den 1970er Jahren spielte der Rallyesport bei Fiat und Abarth und später auch bei Lancia eine entscheidende Rolle. Zu sehen sind unter anderem die Lancia Fulvia 1.6 HF, die 1972 die berühmte Rallye Monte Carlo gewann, ein Exemplar des Lancia Stratos, Rallyeweltmeister der Jahre 1974 bis 1976 sowie der sechs Mal als Weltmeister gefeierte Lancia Delta integrale. Ebenfalls erfolgreiche Rallyefahrzeuge sind der Fiat 124 Abarth und der Fiat 131 Abarth, das Modell, mit dem Walter Röhrl und Beifahrer Christian Geistdörfer 1980 Rallye-Weltmeister wurden.

Selbstverständnis und Manifest des Heritage HUB

Wir sind Kultur, Wert und Abenteuer

Wir sind Design und Technologie

Wir sind vom Öl verschmutzte Hände

Wir sind Karosserier, Schraubenschlüssel und Schleifpapier

Wir sind die Rennstrecke, das Museum und die Werkstatt

Wir fühlen uns auf nassem Asphalt und in eleganten Salons wohl

Wir sind bunt und schwarz-weiß

Wir sind in Turin und überall dort in der Welt zu Hause,

wo dieselbe Leidenschaft gelebt wird.

Adresse Heritage HUB

Via Plava 86

10135 Torino TO

Italien

Der Heritage HUB ist nur nach Anmeldung zugänglich. Kontaktdaten wie Telefonnummer oder Email-Adresse sind im Moment noch nicht bekannt. Es empfiehlt sich deshalb, weitere Informationen über die Webseite abzurufen: https://www.fcaheritage.com/de-de

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka