Geschichte der Alfa Romeo Giulia Spider Veloce

Der Alfa Romeo Giulia Spider Veloce ist ein Traumwagen aus längst vergangenen Zeiten. Basierend auf der Giulietta Spider, die von 1955 bis 1962 gebaut wurde, war dieser Automobil eine Art Facelift. Oder auch nur die Namensänderung von Giulietta auf Giulia. Mit der neuen Bezeichnung änderten sich in erster Linie die Formen der Limousine und des Coupés.

Satte Leistung

Der echte Nachfolger der Giulia Spider Veloce war der ultimative und von 1966 bis 1993 gebaute Alfa Romeo Spider. Der Veloce aus dem Jahr 1964 wurde direkt bei Pininfarina gebaut. Der 1,6-Liter-Motor hat eine Leistung von 66 kW (90 PS) und wird über zwei Weber 40 Doppelvergaser mit Sprit versorgt.

Gekoppelt an ein manuelles Fünfgang-Getriebe und zwei obenliegenden Nockenwellen versehen, war der Alfa Romeo Giulia Spider Veloce seiner Zeit technisch weit voraus. Der deutlich unter 900 kg wiegende Roadster erreicht locker eine Spitzengeschwindigkeit von 180 km/h und verbraucht dabei rund 10 Liter Super. Auch heute noch bereitet dieses Automobil viel Fahrspaß.

 

Franz-Josef Seidl

Franz-Josef Seidl

Fotograf bei FJS-Foto
Franz-Josef Seidl - gelernter Fotograf, ist seit 1994 als freischaffender Bildjournalist, Portrait- und Modefotograf in fast aller Welt unterwegs. Seit 2008 gibt es das Fotostudio "HAUSEN 11" in Kirchheim bei München, in dem Portraits-, Fashion-, Beauty-, Business-, und Bewerbungsfotos entstehen. Darüber hinaus fotografiert Franz-Josef Seidl Produkte wie Autos und Motorräder. Einen Namen hat sich Franz-Josef Seidl auch als Theater-Fotograf gemacht. Dafür wird er in alle bekannten Opern- und Theaterhäuser eingeladen. FJS-Foto ist mit seiner Kamera in vielen DAX-Unternehmen Deutschlandweit sowie als Reportagefotograf weltweit tätig.
Franz-Josef Seidl

Letzte Artikel von Franz-Josef Seidl (Alle anzeigen)