Rund 2000 Falschfahrten werden jedes in Deutschland im Radio gemeldet, 20 Menschen sterben bei Unfällen durch Geisterfahrer. Bosch und Antenne Bayern bringen nun über eine App des Radiosenders eine cloudbasierte Falschfahrerwarnung in die Autos.

Die neue Technik informiert die Geisterfahrer selbst innerhalb weniger Augenblicke über ihre Falschfahrt. Außerdem warnt sie alle Verkehrsteilnehmer im Gefahrenbereich per Push-Nachricht. Diese erhalten so die Chance, rechtzeitig zu reagieren. Die Technik erfasst im Bereich von Autobahnauffahrten, ob ein Autofahrer die falsche Fahrbahn gewählt hat. Denn nach Angaben von Bosch resultieren 46 Prozent aller Falschfahrten aus falschem Abbiegen an der Autobahnauffahrt. Rund jede dritte Geisterfahrt findet bereits nach rund 500 Metern  ein mitunter tödliches Ende. Bei der Alarmierung kommt es also auf Sekunden an.

Aktuell nutzen rund 250.000 Menschen die App des privaten, landesweiten Radiosenders. Durch Einsatz der Falschfahrerwarnung ergibt sich somit für den Sender vermutlich der angenehme Nebeneffekt, dass die Nutzerzahlen der App steigen. Umgekehrt wird natürlich durch mehr aktivierte Apps die Qualität der Falschfahrerwarnung und damit die Sicherheit im (bayerischen) Straßenverkehr besser.

Geisterfahrer: So funktioniert die automatische Warnung

Voraussetzung für die automatische Warnung vor Geisterfahrern ist die installierte und aktivierte App im Smartphone. Nähert sich das Fahrzeug einer Autobahnauffahrt oder -abfahrt, sendet die Falschfahrerwarnung automatisch die aktuellen Bewegungsdaten anonymisiert an die Bosch Cloud. Die aktuelle Bewegung des Fahrzeugs wird nun mit der erlaubten Fahrtrichtung verglichen. Die Informationen dazu zieht sich das System aus einer internetbasierten Datenbank.

Stimmen ermittelte und erlaubte Fahrtrichtung nicht überein,  alarmiert die App den Fahrer unverzüglich. Die Cloud gibt die Warnung zudem sofort an alle vernetzten Verkehrsteilnehmer im Gefahrenbereich weiter. Mit Verlassen des Auffahrbereichs wird die Kommunikation mit der Cloud wieder unterbrochen. Ergo: Je mehr Fahrzeuge vernetzt sind, desto engmaschiger ist das unsichtbare Sicherheitsnetz. Und umso vollständiger kann vor Falschfahrern zumindest im Bereich von Autobahnauffahrten gewarnt werden.

„Mit der Falschfahrerwarnung von Bosch setzen wir für unsere Hörer einen neuen Service-Maßstab“, sagt Ina Tenz, Programmdirektorin von Antenne Bayern. „Für unsere Hörer heißt das: Vor der Fahrt einfach die Antenne-Bayern-App öffnen und eingeschaltet lassen, um zu jeder Zeit bestens über die aktuelle Verkehrslage informiert und mit der Falschfahrerwarnung nun noch sicherer unterwegs zu sein.“

 

 

Klaus Justen
Folgen Sie

Klaus Justen

Journalist bei Textpool
Klaus Justen hat langjährige Erfahrung in der Automobilbranche und in der Konzeption und Produktion von Print- und Onlinemedien. Er war als Leitender Redakteur bei Automagazinen in der Schweiz und Deutschland tätig und ist Autor für Print- und Onlinemagazine. Spezialgebiet sind neben Auto- und Technikthemen Ratgeberbeiträge rund ums Thema Geld und Auto.
Klaus Justen
Folgen Sie