Fulminant ist das richtige Wort für das italienische Hypercar Fulminea aus dem Hause Automobili Estrema mit Sitz in Modena.

Das vollelektrische Automobil entstammt der Idee von Gianfranco Pizzuto. Dem CEO und Gründer von Automobili Estrema. 2020 gegründet, erlebte der Fulminea am 13. Mai 2021 seine virtuelle Weltpremiere.

Das Hypercar ist weltweit das erste mit einem innovativen Hybrid-Batteriesatz. Dieser kombiniert Lithium-Ionen-Zellen mit einem Festkörperelektrolyt und Ultrakondensatoren. Daraus entstehen 100 kWh Energie für den Antrieb der vier Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 1.500 kW (2.040 PS).

Die Antriebseinheit des Fulminea

Der Akku wurde in Zusammenarbeit mit IMECAR Elektronik entwickelt und hergestellt. Die Kraft wird von den vier Elektromotoren auf alle Räder verteilt. Das ermöglicht dem Fulminea, in weniger als 10 Sekunden von 0 auf die zu erwartende Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h zu beschleunigen. Laut WLTP-Zyklus wird eine Reichweite von 520 Kilometern erwartet.

Die Batterie hat wegen der verwendeten prismatischen Festkörperzellen eine Rekord-Energiedichte von 500 Wh/kg, die wiederum 1,2 kWh/l entsprechen. Das Batteriegewicht liegt bei nur 300 Kilogramm, was ein Gesamtgewicht des Fulminea von 1.500 Kilogramm ermöglichte. Essentiell für die Sicherheit ist die Tatsache, dass der Festkörperelektrolyt nicht brennbar ist.

Das Design von Alexander Klatt

Die weich gestaltete und abgerundete Silhouette des Fulminea soll an die Sportwagen-Klassiker der 1960er Jahre erinnern. An der Fahrzeugfront zeigt das keilförmige Profil nach unten und hebt sich dann allmählich in Richtung der Kotflügel an. Dadurch entsteht eine Art Tropfenform. Die Rückseite ist dagegen scharf definiert und mit einem an die Formel 1 erinnernden Heckspoiler versehen.

Ein- und ausgestiegen wird über die sogenannten Schmetterlingstüren, die wir unter anderem von McLaren kennen. Um das gesamte Führerhaus wurde die Karosserie aerodynamisch angepasst. Zudem wurde für die notwendige Kühlung des Akkupacks gesorgt.

Das Design von Alexander Klatt

Die weich gestaltete und abgerundete Silhouette des Fulminea soll an die Sportwagen-Klassiker der 1960er Jahre erinnern. An der Fahrzeugfront zeigt das keilförmige Profil nach unten und hebt sich dann allmählich in Richtung der Kotflügel an. Dadurch entsteht eine Art Tropfenform. Die Rückseite ist dagegen scharf definiert und mit einem an die Formel 1 erinnernden Heckspoiler versehen.

Ein- und ausgestiegen wird über die sogenannten Schmetterlingstüren, die wir unter anderem von McLaren kennen. Um das gesamte Führerhaus wurde die Karosserie aerodynamisch angepasst. Zudem wurde für die notwendige Kühlung des Akkupacks gesorgt.

Wer steckt hinter Automobili Estrema?

Gianfranco Pizzuto wurde 1961 in Contarina geboren. Seine berufliche Karriere begann er 1981 bei der TUI in Hamburg. 1989 war er Mitbegründer der FAE GROUP S.p.A., einem führenden Unternehmen in der Produktion von Land-, Forst- und Erdbewegungsmaschinen. Nachdem er achtzehn Jahre lang die Vertriebs- und Marketingaktivitäten von FAE geleitet hatte, beschloss er 2007 seine beruflichen Aktivitäten zu ändern.

Noch im selben Jahr war er der erste Investor von Fisker Automotive und gleichzeitig der erste europäische Anbieter mit dreißig Verkaufsstellen des Fisker Karma. Aus dieser Erfahrung in der Automobilindustrie wurde er 2018 zum Markenbotschafter für den Jaguar I-Pace in Italien ernannte. Mit Automobili Estrema will der Unternehmer innovative und revolutionäre Technologien mit italienischem Stil und Handwerkskunst verbinden.

Fazit

Mit dem Automobili Estrema Fulminea wird ein weiteres Kapitel der elektrisch angetriebenen Hypercars aufgeschlagen. Zu den Mitbewerbern gehören Rimac oder auch Automobili Pininfarina. Das heute vorgestellte Fahrzeug soll im dritten Quartal 2023 ausgeliefert werden. Die Stückzahl liegt bei 61, wobei das 61. Fahrzeug bereits von Ginafranco Pizzuto reserviert worden ist. Der Kaufpreis beträgt netto 1.961.000 Euro. Es ist also noch ein bisschen Zeit, um zu sparen.

Automobili Estrema Fulminea

Technische Daten (vorläufig)

Im Auto360.de Test:

Automobili Estrema Fulminea

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4 Elektromotoren

Leistung in kW (PS): 1.500 (2.040)

Beschleunigung 0–100 km/h in s: unter 2

Höchstgeschwindigkeit in km/h: über 320

Reichweite WLTP in km: 520

CO2-Emission kombiniert in g/km: 0

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.683/2.052/1.148

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.500

Bereifung: Pirelli

Felgen: OZ Racing rims      

Preis

Listenpreis in Euro ohne Mehrwertsteuer: 1.961.000

Dietmar Stanka