Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) setzt voll auf die Entwicklung und Umsetzung des autonomen Fahrens.

„Mit der Bestätigung des Aufsichtsrats für unser Entwicklungs-Programm stellen wir jetzt Weichen für die Zukunft der Mobilität. Autonomes, elektrisches Fahren wird einen wichtigen Beitrag für die Mobilität und die Verkehrssicherheit in den Städten liefern. Unsere Fahrzeuge sind der logische erste Einsatzort für solche Systeme“, erklärte Carsten Intra, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen Nutzfahrzeuge, nach der Aufsichtsratssitzung des Volkswagen Konzerns am 26. Februar 2021.

Autonome Systeme ab 2025

Die Einführung des autonomen Fahrens im öffentlichen Verkehr soll 2025 erfolgen. Christian Senger, Bereichsleiter Autonomes Fahren: „In diesem Jahr starten wir erstmals Feldversuche in Deutschland, bei denen das Self-Driving-System von Argo AI in einer Version des künftigen ID. BUZZ von Volkswagen Nutzfahr­zeuge zum Einsatz kommt.

Ziel ist die Entwicklung eines Ride-Hailing- und Pooling-Konzepts, ähnlich dem heutigen Angebot von MOIA. Mitte dieses Jahrzehnts können sich unsere Kunden dann in ausgewählten Städten mit autonomen Fahrzeugen zu ihrem jeweiligen Zielort bringen lassen.“

VW ID. BUZZ Professional

VW ID. BUZZ Professional

Kooperation der Ford Motor Company und Volkswagen Nutzfahrzeuge

Zu gleichen Teilen sind die Ford und VWN in das auf Softwareplattformen für Autonomes Fahren spezialisierte Unternehmen Argo AI investiert. Das erklärte Ziel beider Unternehmen ist die konsequente und schnelle Entwicklung und Nutzung autonomer Systeme. Neben der Erstinvestition in Höhe von einer Milliarde US-Dollar brachte Volkswagen zudem seine Tochtergesellschaft AID (Autonomous Intelligent Driving) in das in Pittsburgh beheimatete Softwareunternehmen ein.

Die Nutzfahrzeug-Marke ist im Volkswagen Konzern verantwortlich für die Entwicklung komplett autonomer Systeme und deren gewerblichen Einsatz im urbanen Raum. VWN soll künftig  Special Purpose Vehicle ( (SPV), wie z.B. Robo-Taxis und -Transporter, entwickeln und bauen.

Zusätzlich zu den Investitionen in Argo AI investiert der Konzern  in Projekte der Car.Software Organisation. Dort werden, parallel und unabhängig von Argo AI, assistierte und automatisierte Fahrfunktionen bis Level 4 für alle Marken des Volkswagen Konzerns für die individuelle Mobilität entwickelt.

VWN entwickelt zudem Fahrzeuge, in denen das sogenannte Self-Driving-System (SDS) von Argo zum Einsatz kommen wird. Die Basis dafür ist der vollelektrische ID. BUZZ, der 2022 seine Weltpremiere feiert.

Dietmar Stanka