Alle Jahre wieder zieht es die automobile Welt an den Genfer See.

In den beiden insgesamt 102.000 Quadratmeter großen Hallen stehen 2019 insgesamt 150 Europa- und Weltpremieren an. Die aber in den meisten Fällen bereits anderweitig präsentiert wurden. Der Reiz der Messen früherer Jahre, in den neue Fahrzeuge tatsächlich noch enthüllt wurden, sind lange vorbei. Dennoch sind die rund 900 Exponate auf dem 89. Internationalen Automobil-Salon mehr als nur ein Blick wert. Wir stellen die wichtigsten Neuheiten in drei Teilen vor. Von A-H, von K-M und P-V.

Abt

Ein VW-Bus mit Aero-Kit und Elektromotor? Abt aus Kempten macht es möglich. Das vollelektrische Fahrzeug basiert auf einem VW T6, der bei ABT e-Line, einer Tochterfirma des Tuners ABT Sportsline, elektrifiziert wird. Konventionelles Tuning steht aber weiter im Fokus der Allgäuer. Unter anderem mit dem Audi A6 Avant mit einem 330 PS starken 3-Liter-V6-TDI.

Audi

Das nächste Elektroauto der Ingolstädter, der Audi Q4 e-tron, wird in Genf noch als Studie vorgestellt. Die Markteinführung ist 2020 geplant. Technisch basiert er auf den VW I.D. Neo auf der MEB-Plattform.

Bentley

Bentley wird 100 und versprüht den britischen Luxus mit einem Sondermodell. Zudem wird der riesige SUV Bentayga Speed als weltweit schnellster Serien-SUV mit 635 PS und einer Spitzengeschwindigkeit von 306 km/h in Genf zu sehen sein.

BMW

Riesige Nieren liegen bei dem Münchner Autobauer BMW scheinbar im Trend. Neben dem fetten X7 bekommt nun auch die 7er Reihe einen mächtigen Kühlergrill verpasst. Mächtig Leistung versprechen dagegen die M-Versionen des X3 und X4. Unter der Haube rumoren die bis zu 510 PS starken BiTurbo-Sechszylinder, die auch die nächste Generation des M3 und M4 befeuern werden. Dazu kommen die Plug-in-Modelle 330e mit 252 PS und 60 km elektrischer Reichweite sowie der X5 xDrive45e, der sogar 80 km elektrisch fahren kann.

Bugatti

Den 110. Geburtstag feiert Bugatti mit dem „110 ans Bugatti“ und ist mit der an einigen Stellen verwendeten Tricolore auch eine Hommage an Frankreich. 1.500 PS treiben den 16-Zylinder vehement nach vorne. Wer zuschlagen will, muss für das zugrundeliegende Basismodell, den Chiron Sport, netto mindestens 2,65 Millionen Euro nach Molsheim überweisen.

Citroën

Mit dem elektrisch angetriebenen Ami One Concept zeigen die Franzosen einmal mehr ein schräges und einzigartiges Fahrzeug für die individuelle Mobilität in urbanen Gebieten. Mit einer Länge von nur 2,50 Metern ist die perfekte Alternative zum öffentlichen Nahverkehr.

Honda

Honda lässt in Genf einen ersten Einblick in den Prototyp seines neuen Elektrofahrzeugs zu. Inspiriert vom Urban EV Concept, soll das moderne Innendesign des Prototyps ein besonders ansprechendes Ambiente liefern. Die breite Armaturentafel kombiniert laut Angaben des Herstellers übersichtliches Design mit intuitiven und benutzerfreundlichen Technologien und Bedienelementen.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka