In einer Flecktarnlackierung schlich sich der neue BMW X2 dieser Tage durch München. Er kleidete seine Formen in Gelb, Grau und Schwarz und verhinderte dadurch, die eigentlichen Konturen tatsächlich zu erkennen. Die Hüllen des neuen Sports Activity Coupés wird BMW auf der IAA in Frankfurt fallen lassen.

Motoren des BMW X2

Der neue BMW X2 wird mit jeweils vier Benzinern sowie vier Diesel-Motoren angeboten. Als Einstiegsmodell dient 18i mit 140 PS. Die nächste Leistungsstufe wird vom durch 192 PS starken 20d markiert. Weiter geht es mit dem 231 PS leistenden 25i xDrive. Die Spitze wird M35i xDrive mit 300 PS erreicht. Diese ist ausschließlich mit Allradantrieb zu bekommen. Die Varianten unterhalb des 25i sind auch mit Frontantrieb bestellbar.

Die Dieselfraktion startet mit dem 116 PS-16d, der ausschließlich mit Frontantrieb erhältlich ist. Mit dem 18d, der 150 PS leistet ist auch Allrad-Antrieb bestellbar. Mit dem X2 20d steigt die Kraft auf 192 PS. Der stärkste Selbstzünder wird der 25d xDrive mit 231 PS sein.

Für nahezu alle Modelle wird zudem ein Mildhybrid-Kit als Sonderausstattung angeboten. Außerdem erwarten wir einen Plug-in-Hybrid für den neuen BMW X2.

Geteilte Plattform

Der neue BMW X2 teilt sich die Plattform mit dem BMW X1 sowie dem Mini Countryman. Die sogenannte  UKL2-Plattformbaut grundsätzlich mit quer eingebauten Motoren auf einer Frontantriebsarchitektur auf. Die aber selbstverständlich auch mit dem von BMW bekannten xDrive zum Allradantrieb ausgebaut werden kann.

Formensprache

Flacher als der X1 ist der X2 auch im fleckigen Gewande als kleines Geschwisterchen von X4 und X6 auszumachen. Nachteil ist die relativ hohe Ladekante sowie die schmal wirkende Heckklappe. Die Assistenzsysteme und das Infotainment werden sich wahrscheinlich am BMW X3 orientieren.

Ausblick

Auto360.de schätzt die Preise für den ab Anfang 2018 erhältlichen X2 deutlich höher ein als beim Brüderchen X1. Dieser startet ab 30.800 Euro. Der X2 dürfte in etwa bei gut 34.000 Euro liegen. Mehr werden wir wohl spätestens zur IAA erfahren.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka