Mit sage und schreibe 2.000 Siegen von 1924 bis 1930 ist der Bugatti Type 35 einer der erfolgreichsten Rennwagen aller Zeiten.

„Der Bugatti Type 35 zählt zu einer der Ikonen unserer traditionsreichen Bugatti-Geschichte. Der Sportwagen war 1924 in seiner Technik, seinem Design und seiner Leistungsentfaltung einzigartig und ist es noch heute. Für uns Inspiration und Verpflichtung zugleich“, sagt Stephan Winkelmann, Präsident von Bugatti mit Sitz in Molsheim. „Damit ist der Type 35 einer der Urahnen unserer aktuellen Hypersportwagen Chiron1, Chiron Sport2 und Divo3. Sie führen diese Tradition in die Neuzeit, in ihnen steckt die DNA des Type 35.“

Die herausragende Technik des Bugatti Type 35

Die Kurbelwelle mit einem zweifach rollengelagerten und dreifach kugelgelagerten Kurbelbetrieb ist noch heute ein Meisterstück des Motorenbaus. Die satte Leistung, die ersten Type 35 hatten 90 PS, der späteren Type 35 B bis zu 140 PS, wurde mit Leichtbau auf die Spitze getrieben

Ettore Bugatti entwickelte erstmals spezielle Leichtlaufräder, um die ungefederten Massen zu reduzieren und damit das Federungsverhalten zu verbessern. Zudem verhindert ein Felgenring das Abspringen der Reifen und die hohlgebohrte und geschmiedete Vorderachse senkte das Gewicht weiter nach unten.

Rennerfolge des Bugatti Type 35

Der erste Auftritt des wunderschön geformten Bugatti Type 35 beim Grand Prix von Frankreich in Lyon war wegen falsch vulkanisierter Reifen nicht von Erfolg gekrönt. Aber schon beim nächste Rennen in San Sebastian landete ein Type 35 auf den zweiten Rang.

Die Kompressor-Variante Type 35 C und seine Derivate Type 35 T und Type 35 B gewannen bis 1930 etliche Grand-Prix-Rennen, dazu den inoffiziellen Weltmeistertitel 1926 und fünfmal hintereinander die Targa Florio. Berühmte Fahrer wie Alberto Divo, Tazio Nuvolari, Louis Chiron und Williams saßen hinter dem Steuer des Type 35.

Selbst Rennfahrerinnen wie Hellé Nice oder Eliska Junkova setzten auf den Type 35. Legendär war 1928 die Fahrt von Junkova bei der Targa Florio, bei der sie lange Zeit führte und am Ende den fünften Platz belegte. In Deutschland feiert der Type 35 auf dem Nürburgring 1929 seinen größten Triumph.

Insgesamt baute Bugatti rund 340 Fahrzeuge des Type 35. Eine genaue Produktionszahl lässt sich nicht mehr bestimmen. 1931 löste der Nachfolger Type 54 den Type 35 ab. Nur wenige sind heute noch erhalten.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)