Die Innere Mongolei im Norden Chinas war Schauplatz ausführlicher Wintertests mit dem Byton M-Byte Prototypen.

Die Tests sind laut Angaben des Herstellers ein integraler Baustein im Entwicklungsprozess, um weltweit geltenden Sicherheits- und Qualitätsstandards zu erfüllen. Seit Mitte 2018 testet Byton rund 100 Prototypen auf Prüfständen, Teststrecken sowie m Straßenverkehr in China und in den USA.

Eiskalte Temperaturen

Während der Wintertests fuhren Ingenieure bei Temperaturen von bis zu –30 Grad Celsius mehrere Tausend Kilometer auf offener Straße und präparierten Teststrecken. In dieser Phase lag der Fokus auf Batterien, Batteriemanagement, Elektroantrieb und Antriebselektronik. Dabei wurde die Zuverlässigkeit und geprüft. Komponenten wie Chassis, Fahrwerk oder etwa das Heizungs- und Klimasystem mussten sich ebenfalls im Dauereinsatz beweisen. Über die Reichweite der rein elektrisch angetriebenen M-Byte Prototypen bei den Tests machte der Hersteller keine Angaben.

Vorbereitung der Produktion im Nanjing

Am Sitz von Byton in Nanjing, China, läuft derweil die Fertigstellung Produktionsanlagen nach Industrie-4.0-Standard auf Hochtouren. Alle Hallen sind fertiggestellt und werden aktuell mit hochmodernen Maschinen globaler Partner ausgestattet. Darunter sind Hersteller wie Aida Engineering aus Japan oder Kuka und Dürr aus Deutschland zu finden. Die Ausstattung des Presswerks und der Lackiererei ist bereits nahezu abgeschlossen.

Der Start der Vorserienproduktion ist für Sommer 2019 vorgesehen. Die ersten Serienfahrzeuge werden Ende 2019 in China, in der zweiten Jahreshälfte 2020 in den USA und Ende 2020 in Europa ausgeliefert.

Wer ist Byton?

Das in China ansässige Unternehmen besteht aus einem Team führender Experten aus China, Europa und den USA mit ehemaligen Positionen in Unternehmen wie BMW, Tesla, Google oder Apple.

Ihr Know-how umfasst Fahrzeugdesign, Automobiltechnik und -fertigung, Elektroantrieb, intelligente Konnektivität, autonomes Fahren, Nutzerschnittstellen und Supply-Chain-Management.

Byton entwickelt ausschließlich Elektrofahrzeuge mit Premium-Charakter. Das Designentwicklungszentrum für Prototypen und Konzeptfahrzeuge ist in München. Ein US-amerikanisches Entwicklungszentrum wird im Silicon Valley betrieben. Zusätzliche Büros für Vertrieb, Marketing, Design und Investor Relations betreibt Byton in Peking, Shanghai und Hongkong.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)