Mit zwölf Cadillac CT6 ist die Premiummarke von General Motors am 25. September 2017 vom Cadillac House in New York nach Kalifornien gestartet. Das Besondere an dieser Küste-zu-Küste-Tour ist die Tatsache, dass diese Flotte autonom unterwegs ist.

Super Cruise ab 2018 im Cadillac CT6 verfügbar

Möglich macht dies die neue Super Cruise Technologie, die im kommenden Jahr für den Cadillac CT6 verfügbar ist. Super Cruise nutzt zwei fortschrittliche Systeme, ein Fahrer-Aufmerksamkeitssystem und präzise LiDAR-Kartendaten. Diese sollen ein hohes Maß an Technik und intuitiver Steuerung ermöglichen.

Fahrt durch 16 Bundesstaaten

Die Fahrt durch die USA führt über 16 Bundesstaaten und durch eine Reihe wichtiger Städte des Landes. Darunter Cleveland, Ohio; Chicago, Illinois; Memphis, Tennessee; Dallas, Texas; Santa Fe, New Mexico and Phoenix, Arizona.

Fortschrittliche Technologie

Johan de Nysschen, Präsident von Cadillac äußerte sich zu dem Projekt bei einer Pressekonferenz sehr stolz: “ Wir sind begeistert, Super Cruise im Praxiseinsatz zu zeigen. Es ist ein wahres Zeugnis für Cadillacs innovativen Geist und die technischen Fähigkeiten, die absolut erste Fahrt auf Freeways von Küste zu Küste zu absolvieren.

Zudem passt es hervorragend, diese Fahrt in New York City, dem Heim des neuen globalen Hauptsitzes von Cadillac, zu starten. Wir sind geehrt, die Unterstützung von New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo und Leutnant Gouverneur Kathy Hochul zu haben, die beide die führende Rolle New Yorks für eine innovative und moderne Technologie vorantreiben.“

„Fortschrittliche Entwicklungen im Transport standen seit jeher im Mittelpunkt des ursprünglichen Aufstiegs von New York zu nationaler Prominenz und wirtschaftlichem Wohlstand, “ sagte Kathy Hochul, „und diese Fahrt durch die USA setzt diese Tradition fort.“

Damit dieser Trip überhaupt möglich ist, wurde Cadillac vom Staat New York eine automatisierte Fahrzeug-Testlizenz verliehen. Dazu Nysschen: „Wir sind stolz darauf, Hand in Hand mit Regierungsbehörden zu arbeiten, um weiterhin neue Technologien zu entwickeln, die die Zukunft des Transports in den USA neu definieren werden.“

 

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka