Die Kompaktlimousine Citroën C4 und das rein elektrische Pendant ë-C4 feierten am 30. Juni 2020 ihre Weltpremiere.

Nach dem C5 Aircross SUV Hybrid, dem Ami, dem ë-Jumpy und dem ë-SpaceTourer ist der ë-C4 das fünfte Modell, das im Rahmen der Citroën Elektrifizierungsoffensive präsentiert wird. Ab September 2020 wird der neue Kompaktwagen bestellbar sein, dann werden auch die Preise bekanntgegeben.

Elegantes Design

Der neue Citroën ë-C4 und der neue Citroën C4 zeichnen sich einmal mehr durch ein außergewöhnliches und deshalb typisch französisches Design aus. Dennoch polarisiert die neue kompakte Limousine nicht so stark, wie das bereits bei früheren Modellen der Fall war.

Die leicht erhöhte Karosserie trägt dazu bei, eine gewisse Nähe zu einem SUV zu empfinden. Dabei stehen Eleganz und Dynamik definitiv im Vordergrund. Die fließend erscheinende Silhouette wird von interessanten Elementen, wie dem kunststoffbeplankten und nach oben gezogenen Einstiegsleisten definiert.

Die Front zeigt die LED-Tagfahrlichter, die direkt in die obere Chromspange des Kühlergrills leiten. Am Heck thront ein Spoiler mit den darunter integrierten LED-Leuchten. Die Chromeinfassung der Fensterlinie und das Design der neuen Außenspiegel würzt den Auftritt des Franzosen.

Mit einer Länge von 4,36 Metern verfügt der neuen Citroën C4 über einen Radstand von 2,67 Metern. Das verspricht viel Platz im Innenraum und vor allem für die Passagiere im Fond.

Der Kofferraum fasst 380 Liter und lässt sich dank der niedrigen Ladekante von nur 715 Millimetern und der breiten Öffnung leicht beladen. Ist die Rückbank umgeklappt, entsteht eine ebene Ladefläche. Im doppelten Kofferraumboden findet beispielsweise das Ladekabel des elektrischen Citroën ë-C4 einen Platz.

Taschen können an den seitlich angebrachten Haken aufgehängt werden. Eine Durchladevorrichtung erleichtert den Transport langer Gegenstände, wie Skiern oder einem Snowboard.

Programm Citroën Advanced Comfort

Die Advanced Comfort Federung und Advanced Comfort Sitze sorgen laut ersten Angaben des Herstellers einen für herausragenden Fahrkomfort. Hochwertige und Wärme ausströmende Materialien sowie das großzügige Platzangebot und die praktischen Ablagen stehen für Innenraumkomfort.

Den Beifahrer erwartet zudem eine bis dato einzigartige Innovation. Es ist eine versenkbare Tablet-Halterung, die mit dem Apple iPad Air 2 und dem Samsung Tab A 10,5’’ kompatibel ist. Alternativ ist eine Universalvariante für andere Tablets erhältlich.

Dank großer Fenster sowie dem Panorama-Glasdach fällt viel Licht ins Innere des Modells. Modernste Technologien und Assistenzsysteme tragen zum hohen Bedienkomfort bei.

Bei der rein elektrischen Version kommen zusätzlich die charakteristische Laufruhe und das spezielle Fahrgefühl eines rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugs zur Geltung.

Bündel an Assistenzsystemen

Bis zu 20 nützliche Fahrerassistenzsysteme unterstützen den Fahrer. Darunter den aktiven Spurhalteassistenten, den Frontkollisionswarner mit aktivem Notbremsassistenten, die Verkehrszeichenerkennung, den Müdigkeitswarner und die Anhängerstabilitätskontrolle.

Das System Highway Driver Assist ist mit dem aktiven Geschwindigkeitsregler mit Stop&Go-Funktion verknüpft und ermöglicht halbautonomes Fahren der Stufe 2. Das Fahrzeug regelt automatisch die Geschwindigkeit, überwacht die Fahrbahn und hält die Spur. Der Fahrer lässt die Hände am Lenkrad und kann jederzeit das Steuern übernehmen.

Bei den Konnektivitätslösungen ist die neue Kompaktlimousine ebenfalls auf dem neuesten Stand. Über den 10-Zoll-Touchscreen kann der Fahrer auf sämtliche Fahrzeugparameter, Media-Funktionen, das verbundene Telefon, die Klimaanlage und die Navigation zugreifen.

Alternativ erfolgt die Bedienung via Sprachsteuerung. Smartphones oder Geräte, die mit dem Qi-Standard kompatibel sind, können per Induktion in der Mittelkonsole aufgeladen werden.

Durch die hinter dem Innenspiegel angebrachte Full-HD-Kamera ConnectedCAM Citroën mit GPS-Funktion und 16-GB-Speicher kann der Fahrer sein Blickfeld fotografieren oder filmen.

Die Historie des Citroën C4

Der erste Citroën C4 stammt aus dem Jahr 1924. Diverse Namensänderungen führten zum GS, der der 1971 zum „Europäischen Auto des Jahres“ gekürt wurde und in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag feiert. Weitere Modelle in dieser Reihe sind der Ami 6, der Ami 8, der GSA, der ZX, der Xsara, sowie die C4 Vorgängermodelle und der C4 Cactus.

Ein erstes Fazit

Der Citroën C4 zeichnet sich durch einen modernen und außergewöhnlichen Look und modernsten Antriebstechniken aus. Darunter auch der Elektroantrieb, den wir unter anderem im Opel Corsa-e und im DS3 Crossback E-Tense getestet haben. Mehr über den kompakten Franzosen in wenigen Wochen nach unseren ersten Fahreindrücken.

Citroën C4 Fahrt

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Citroën ë-C4 (Vorläufige Daten)

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motorbauart:  1 Elektromotor, Permanent erregt (PSM)

Getriebe: Automatik mit fester Übersetzung

Leistung in kW/ (PS): 100 (136 PS)

Maximales Drehmoment in Nm: 260 Nm

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 9,7

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 150

Batteriekapazität in kWh: 50

Stromverbrauch (WLTP) in kWh/100 km: 16,8

Reichweite (WLTP) in km: 350

Ladetechnik

DC-Ladesystem: CCS

Ladeleistung in kW: 100

Ladezeit (Schnelllader 0-80 Prozent) in min: 30

Ladezeit  (Wechselstrom 11 kW von 0 auf 100 Prozent) in h:  5:00 h

Abmessungen, Gewichte

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.360/1.800/1.525

Radstand in mm: 2.670

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: n.n.

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: n.n.

Kofferrauminhalt: 380 l

Bereifung: 205/45 R 17

Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: n.n.

 

Dietmar Stanka