Das Goggomobil zu Gast im Verkehrszentrum des Deutschen Museums in München

Im Sommer 2015 war im Verkehrszentrum des Deutschen Museums in München eine Sonderausstellung der in Dingolfing beheimateten Hans Glas GmbH zu sehen. Diese Ausstellung ist in diesem Video dokumentiert. Im Mittelpunkt stand das Goggomobil und weitere Automobile aus dem Hause Hans Glas.

Permanent sind die Produkte von Glas in Dingolfing zu bewundern

Auf ca. 1000 qm Grundfläche wird im alten Kasten die industrielle Entwicklung der Stadt Dingolfing gezeigt.  Schwerpunkt sind Exponate, die den Weg ins Industriezeitalter aufzeigen. Das Museum dokumentiert die Erfolgsgeschichte der Firma Glas von der Gründung der ersten Niederlassung in Dingolfing 1905 bis zur Entscheidung der BMW AG im Jahr 1966 die Firma Glas zu übernehmen und den Industriestandort auszubauen. In der Herzogsburg wird alles, was die Firma Glas jemals hergestellt hat, gezeigt. Der Bogen spannt sich von landwirtschaftlichen Geräten bis zum Sportcoupé Glas 3000 V.

Das Goggomobil – Produkt der neuentdeckten individuellen Mobilität

„Er lebt in München, sie in Kiel. Lösung klar: Goggomobil“. Mit solchen Werbesprüchen konnte man die Leute damals hinter dem Ofen hervorlocken. In Zeiten des Wirtschaftswunders ging es zwar den meisten Menschen wieder gut, Geld für ein größeres Auto war dennoch nicht vorhanden. So konnte Glas immerhin 280.000 Goggomobile an den Mann und die Frau bringen, die zwischen 1954 und 1969 die Werkshallen in Dingolfing verließen. Zusätzlich wurden 46.000 Roller verkauft.

BMW übernahm Glas

Insgesamt rollten aus dem Werk in Dingolstadt 476.000 zwei- und vierrädrige Fahrzeuge, aber leider nur ganz wenige der eleganten, vom italienischen Designer Frua gezeichneten Glas-Automobile. Der 1700, der 2600 V8 und der 3000 V8 passten einfach zum „Kleiner-Mann-Image“ des Hauses. Nach der Übernahme von BMW erlebte die Stadt Dingolfing einen enormen Wachstumsschub. Heute ist das BMW Werk Dingolfing mit rund 18.000 Beschäftigten zudem der größte Industriestandort in Niederbayern und gleichzeitig der größte Produktionsstandort des Münchner Autobauers.

Das Goggomobil
Glas
Das Goggomobil
Glas Logo
Dingolfing
Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka