Unser Pin-up Franzi präsentiert in diesem Shooting ein ganz besonderes Exemplar des Ford GT. Es ist ein Tuning-Projekt von GeigerCars in München. Diesem Ford GT wurde ein BiTurbo aufgepflanzt, der eine Leistung von 1.099 PS generiert. Über dieses Hammerauto mit einem Turboloch so tief wie der Marianengraben im Pazifischen Ozean berichten wir hier aber gesondert. Neben den Fotos von Franzi, geschossen von unserem Fotografen Franz-Josef Seidl, zeigen wir in diesem Artikel kurz die Geschichte dieses Sportwagens auf.

Der Ford GT40

Es war einmal im Jahre 1962. Henry Ford II wollte mit seiner Marke (wieder)  in den internationalen Motorsport einsteigen. Die Popularität von Langstrecken wie in den 24 Stunden von Le Mans oder den Indy 500 in Indianapolis war zu dieser Zeit ungemein hoch. Es war sogar schon ein Mega-Deal geplant, wie man es heutzutage nennen würde. Ford war drauf und dran Ferrari zu kaufen.

Der gute Enzo wollte aber den Rennstall Ferrari-Ford nennen, was auf wenig Gegenliebe bei Ford in Dearborn stieß. Ergo musste man einen eigenen Rennwagen bauen. Im Übrigen deswegen GT40 genannt, weil er in der Klasse der Gran Turismo antreten sollte und dazu 40 Zoll hoch ist. Wie auch immer, von 1966 bis 1969 gewann Ford mit dem GT40 Le Mans und schlug damit Ferrari ein Schnippchen.

Der Ford GT

Ein zweites Mal sollte der Name GT40 wiedergeboren werden. Allerdings hatte sich Ford diese Bezeichnung nicht schützen lassen, sodass das zwischen 2004 und 2006 gebaute Modell nur GT hieß. Auch ohne BiTurbo-Umbau mit beachtlichen Fahrleistungen gesegnet. Der V8  wird über einen Lsyholm-Kompressor angeblasen, leistet 550 PS, verfügt über ein Drehmoment von 774 Nm und lässt diesen Ford GT 330 km/h schnell rennen.

Die dritte Generation

Kein V8 mehr unter der Haube. Es sind nur noch sechs V-förmig angeordnete Zylinder mit einem Hubraum von 3,5 Litern. Der Doppel-Turbo ermöglicht eine Leistung von 600 PS. Der Preis? Gute 400.000 US-$. Was aber egal ist. Die limitierte Produktion ist ausverkauft. Fahren wir also den Ford GT von GeigerCars weiter.

Franz-Josef Seidl

Franz-Josef Seidl

Fotograf bei FJS-Foto
Franz-Josef Seidl - gelernter Fotograf, ist seit 1994 als freischaffender Bildjournalist, Portrait- und Modefotograf in fast aller Welt unterwegs. Seit 2008 gibt es das Fotostudio "HAUSEN 11" in Kirchheim bei München, in dem Portraits-, Fashion-, Beauty-, Business-, und Bewerbungsfotos entstehen. Darüber hinaus fotografiert Franz-Josef Seidl Produkte wie Autos und Motorräder. Einen Namen hat sich Franz-Josef Seidl auch als Theater-Fotograf gemacht. Dafür wird er in alle bekannten Opern- und Theaterhäuser eingeladen. FJS-Foto ist mit seiner Kamera in vielen DAX-Unternehmen Deutschlandweit sowie als Reportagefotograf weltweit tätig.
Franz-Josef Seidl

Letzte Artikel von Franz-Josef Seidl (Alle anzeigen)