Am 24. Juni 1909 lässt die Daimler-Motor-Gesellschaft (DMG) den dreizackigen Mercedes-Stern als Markenzeichen beim Kaiserlichen Patentamt schützen.

Damals wurde im wahrsten Sinne ein Stern geboren. Der von einem Lorbeerkranz umfasste Schriftzug „Benz“ folgt am 6. August 1909 vom damaligen Konkurrenten.

Der Dreizackstern im Kreis

Weltbekannt bis in den letzten Winkel. Jeder erkennt den Mercedes-Benz Stern. Ganz egal wo auf dieser Welt. Der Stern steht für die Zukunft mit Herkunft durch den ältesten Automobilhersteller der Welt. Zudem ist es ist eines der wertvollsten Markenzeichen der Welt.

Die immense Strahlkraft macht auch der internationale Markenreport Interbrand deutlich. Hier ist Mercedes-Benz im Jahr 2018 die einzige deutsche Marke unter den Top 10 der „Best Global Brands 2018“.

Die Geschichte der Mercedes-Benz Stern

Die Geschichte des heutigen Markenzeichens von Mercedes-Benz beginnt im Sommer 1909 in Untertürkheim und Mannheim. Denn unabhängig voneinander melden die Vorgängerunternehmen der Daimler AG vor 110 Jahren ihre jeweiligen Markenzeichen beim Kaiserlichen Patentamt an.

Am 24. Juni 1909 beantragt die Daimler-Motoren-Gesellschaft den Gebrauchsmusterschutz für ihren dreizackigen Mercedes-Stern. Er wird am 9. Februar 1911 ins Warenzeichenregister eingetragen. Eine Variante des Markenzeichens mit dem Schriftzug „Mercedes“ und vier kleineren Sternen wird 1916 geschützt.

Paul und Adolf Daimler, die Söhne des im Jahr 1900 verstorbenen Automobilpioniers Gottlieb Daimler, haben die Idee für das Symbol. Sie adaptieren dafür einen Stern, mit dem der Vater in seiner Zeit als technischer Direktor der Gasmotorenfabrik Deutz das Wohnhaus der Familie auf einer Postkarte markiert hatte. Das neue Markenzeichen symbolisiert mit seinen drei Strahlen auch die Vision von Gottlieb Daimler, die Daimler-Motoren in Landfahrzeugen, in Schiffen und in der Luftfahrt einzusetzen.

Am 6. August 1909 lässt Benz & Cie. den von einem Lorbeerkranz umfassten Schriftzug „Benz“ schützen. Dieses Symbol wird am 10. Oktober 1910 in die Zeichenrolle eingetragen.

Der Dreizackstern im Lorbeerkranz

1925 entsteht rechtzeitig zur Fusion beider Unternehmen zur Daimler-Benz AG das bis heute bestehende Warenzeichen. Zugleich wird so die Automobilmarke Mercedes-Benz geboren.

An den Fahrzeugen der Marke Mercedes-Benz wird die Kombination des frei stehenden, plastisch ausgeführten Sterns im Kreis mit einer darunter angebrachten Plakette des Warenzeichens 1926 zum Standard.

Aber nicht überall ragt der Mercedes-Stern als Kühlerfigur in den Fahrtwind. Bei den Rennwagen der 1930er-Jahre ist das Markenzeichen flach auf das Blech der aerodynamisch gestalteten Fahrzeugfront aufgebracht. Und die SL-Sportwagen der 1950er-Jahre etablieren einen großen Zentralstern im Kühler als neues Gesicht für sportliche Personenwagen. Auch heute das Signet der Boliden von AMG, aber auch der Lkw- und Busflotte des Unternehmens.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)