Erdgas wird als Treibstoff immer wichtiger. Für die Senkung der CO2-Werte genauso wie für die Minderung anderer Schadstoffe für die Umwelt. Aber auch für den Geldbeutel der Nutzer. Volkswagen hat im vergangenen Jahr die „Initiative Erdgasmobilität – CNG und Biomethan als Kraftstoffe“ mitbegründet und startet Ende 2018 im VW Golf TGI mit einem neuentwickelten Erdgas-Motor, der selbstverständlich bivalent ausgelegt ist und deshalb auch mit Benzin betrieben werden kann.

Erste Testfahrt in Wolfsburg mit dem neuen Erdgas-Motor

Volkswagen lud uns vorab zu einer exklusiven Testfahrt in einem VW Golf nach Wolfsburg ein. Dort trafen wir Dr. Pierre Scheller, einem leitenden Entwickler dieses neuen 1,5-Liter-Triebwerks, der uns die neue Technik dieses effizienten Motors genau erläuterte. Dieser basiert grundsätzlich auf dem 1,5l TSI evo.

Allerdings wurden beim 1,5 l TGI evo unter anderem der Zylinderkopf weiterentwickelt. Grundlegend überarbeitet wurde der neu gestaltete, strömungsoptimierte Wassermantel, der zur Reduzierung der Druckverluste im Kühlsystem beiträgt. Die verringerte Wandstärke des Brennraums und die verbesserte Anströmung des Brennraumdachs führen zusätzlich zur sehr schnellen Wärmeabfuhr aus dem Zylinderkopf.

96 kW (130 PS) leistet der neue 1,5-Liter. Ab 1.400 U/min stehen 200 Nm an Drehmoment bereit, die unseren Testwagen ordentlich beschleunigten. Trotz des Prototypen-Status dieses Fahrzeugs, es fehlten Dämmstoffe, außerdem waren zusätzliche Löcher für Kabel gebohrt worden, waren die Fahrgeräusche schon jetzt auf einem angenehmen Niveau.

Auch der Verbrauch mit Erdgas überraschte uns positiv. Deutlich weniger als 4 kg Erdgas auf 100 Kilometern wurden von den Einspritzdüsen in die Brennräume gejagt.

Die wichtigsten Bausteine des 1,5 l TGI evo

– TSI-Miller Brennverfahren mit einem hohen Verdichtungsverhältnis von 12,5:1 in der

96 kW-Ausführung.

– Turbolader mit elektrisch verstellbarer variabler Turbinengeometrie (VTG) in der

96 kW-Ausführung.

– Common-Rail-Einspritzanlage mit bis zu 350 bar Druck.

– Neu konzipierte Füllungssteuerung über die verstellbare Einlassnockenwelle.

– Innovatives Thermomanagement für rasches Erwärmen und bedarfsgerechtes

Kühlen des Motors.

Fazit

Uns hat das neue Triebwerk bereits in der Erprobungsphase begeistert. Neben dem VW Golf wird der neue Erdgas-Motor auch bei Seat und Skoda eingesetzt. Die Initiative Erdgas ist damit auf einem guten Weg.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)