Das Marktsegment der kompakten SUV ist reichhaltig besetzt. Auch die Premiumhersteller sind hier gut vertreten. Nun zieht die edle Toyota-Tochter Lexus mit dem neuen Crossover-Modell Lexus UX nach.

Der Lexus UX hebt sich ab von der Masse: Scharf geschnittene Kanten, eine Vielzahl an Sicken und Linien prägen den neuen Crossover. Mit seinem  extrovertierten Design zeigt sich der Japaner alles andere als weichgespült.

Auch beim Antriebskonzept geht Lexus eigene  Wege mit dem Verzicht auf Turbomotoren. Zudem setzt Lexus auch in diesem Segment auf das stufenlose CVT-Getriebe. Das Gros der Autos wird vermutlich mit dem sparsamen Hybridantrieb verkauft. Im Nachbarland Schweiz zum Beispiel bietet Lexus ausschließlich den Lexus UX 250h an. Der Hybrid kommt auf dem Prüfstand für den Normverbrauch mit rund 4,5 Litern auf 100 Kilometer aus. Und selbst im Alltag lässt er sich im Bereich knapp über oder unter fünf Litern pro 100 Kilometer bewegen. Sportliches Fahren ist dabei nicht angesagt – aber dazu später mehr.

Erstes Modell der Marke auf Basis der G-AC-Plattform

UX steht für Urban Crossover – genau wie bei den Konkurrenten im Markt wird der Lifestyle-Faktor großgeschrieben. Der 4,50 Meter lange Lexus UX basiert als erstes Modell der Marke auf der G-AC-Plattform, die auch technische Basis für Toyota C-HR und Prius ist.  «Wir wollten den etablierten Crossover-Look herausfordern und Konventionen brechen», sagte Chefingenieurin Chika Kako. Die dynamisch nach vorne gestreckte Front mit dem riesigen Grill, gewaltige Lufteinlässe und eine Vielzahl an Sicken und Kanten geben dem UX einen in der Tat beeindruckenden Auftritt. Markant die wie eine Klinge hochgezogenen LED-Heckleuchten, die den Luftstrom am Heck lenken sollen, um Verwirbelungen zu vermeiden und für Abtrieb zu sorgen

Lexus UX: Ein Coupé im SUV-Look

Urban Crossover: Der Lexus UX hat damit eindeutig die städtische Kundschaft im Blick. Auffällig im Design, das die Blicke auf sich zieht – mit dem man aber nichts anfangen kann, wenn man nicht zu den ganz extrovertierten Typen gehört. Die Sitzposition ist wie in dieser Klasse typisch leicht erhöht,. Aber in kaum einem anderen SUV kommt das Coupé-Feeling so rüber wie im UX mit seinen fahrerorientierten Armaturen.

 

Sashiko: Traditionelle japanische Handwerkskunst

Das Cockpit, die angenehmen Sitze und die hochwertigen Materialien sorgen vorne für ein ausgezeichnetes Raumgefühl. Auf den hinteren Plätze geht es deutlich beengter zu. Die stark abfallende Dachlinie zwingt  beim Einsteigen erwachsene Mitreisende zu einem tiefen Diener. Traditionelle japanische Handwerkskunst kommt bei den Ziernähten zum Einsatz, hier verwendet Lexus den Sashiko genannten Nähstil. Serienmäßig ist ein 7-Zoll-Display, in Kombination mit einem Navigationssystem ist es 10,25 Zoll groß.

Das Angebot an Sicherheits- und Assistenzsystemen ist klassengemäß. Prinzipiell an Bord ist das Lexus Safety System mit adaptivem Tempomat, der das Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen kann, und Spurhalte- und Spurverlassenswarner. Dazu sind das Pre-Crash System mit Fußgängererkennung, Verkehrsschildererkennung und adaptives Fernlicht serienmäßig.

Hybrid ist im Lexus UX erste Wahl

Auf den internationalen Märkten bietet Lexus den UX als reinen Benziner (UX 200) sowie als Hybridmodell UX 250h an. Das Hybridsystem des Lexus UX besteht aus einem 146 PS starken und mit 14:1 hochverdichteten Vierzylinder, hinzu kommen die Elektromotoren mit 80 kW, so dass sich eine Systemleistung von 178 PS ergibt. Die sparsamste Version ist der UX 250h, der ausschließlich die Vorderräder antreibt; er wird mit 4,1 l/100 km auskommen, das entspricht 96 g COpro Kilometer.

Gefragter dürfte  der UX 250h E-Four sein, der durch einen zusätzlichen Elektromotor an der Hinterachse einen elektrischen Allradantrieb generiert, der auch in kritischen Situationen die Fahrstabilität verbessern kann. Hier liegt der Normverbrauch zwischen 4,5 und 4,8 l/100 km. Bei allen Modellen kann der elektrische Antrieb bis Tempo 115 den Benziner ersetzen.

Das CVT-Getriebe bleibt ein wenig die Spaßbremse

Die Kraftübertragung erfolgt über ein stufenloses CVT. Neu an diesem Getriebe: Zum Anfahren wird die Übersetzung fest verblockt, so dass der typische Gummibandeffekt inklusive Aufheulen des Motors vor allem in niedrigen Tempobereichen weiter reduziert wird. Bei höheren Geschwindigkeiten, etwa an Steigungen auf der Landstraße, kann aber auch der Lexus UX diese unangenehmen CVT-Begleiterscheinungen dank seiner sehr guten Dämmung zwar kaschieren, ein Ausbund an Spritzigkeit ist er aber leider nicht.

Dabei verführen das sehr neutral abgestimmte Fahrwerk  – in der Version F-Sport mit adaptiven Dämpfern – und der niedrige Fahrzeugschwerpunkt (594 mm) dazu, Kurven auch einmal sportlich zu nehmen. Für das Gros der Käufer werden aber eher Style, hochwertige Verarbeitung und niedriger Verbrauch sowie die komfortablen Reisequalitäten im Fokus stehen.

Das Hybridmodell des Lexus UX kostet ab 35.900 Euro

Potenziell richtet sich der Lexus UX an Autofahrer, die auch  mit einem vergleichbaren Konkurrenzmodell wie dem Audi Q3 oder BMW X2 liebäugeln, entsprechend sind auch die Preise.  Im März 2019 sollen die ersten Lexus UX an die Kunden in Europa ausgeliefert werden. Aktuell ist auf der Lexus-Webseite nur das Hybridmodell Lexus UX 250h zu konfigurieren, der günstigste Hybrid startet bei 35.900 Euro.

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Wie gut ist der neue  Lexus UX 250h?

 

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder, Sauger, plus E-Motor

Getriebe: CVT

Hubraum in ccm: 1.987

Leistung Verbrenner in kW (PS) bei U/min: 107 (146)/4.400

Leistung E-Motor in kW (PS): 80 (109 PS)

Systemleistung in kW (PS): 130 (178)

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 180/4.000

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 8,7

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 177

Tankinhalt: 43 l

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,1 bis 4,8 l auf 100 km

CO2-Emission kombiniert in g/km: 96 bis 114

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.495/1.840/1.520

Radstand in mm: 2.640

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.680

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.110

Kofferrauminhalt in l: 650 – 1.870

Bereifung: 255/55 R18

Felgen: 8,5 x 18″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: ab 35.900

 

Folgen Sie

Klaus Justen

Journalist bei Textpool
Klaus Justen hat langjährige Erfahrung in der Automobilbranche und in der Konzeption und Produktion von Print- und Onlinemedien. Er war als Leitender Redakteur bei Automagazinen in der Schweiz und Deutschland tätig und ist Autor für Print- und Onlinemagazine. Spezialgebiet sind neben Auto- und Technikthemen Ratgeberbeiträge rund ums Thema Geld und Auto.
Klaus Justen
Folgen Sie