Mit dem Anfang 2021 auf den Markt kommenden Mokka zeigen die Rüsselsheimer erstmals das neue Markengesicht Opel-Vizor.

Wie auch der Corsa wird auch der kompakte SUV als Benziner, Diesel und mit einem rein elektrischen Antrieb erhältlich sein.

Neue Form und neues Gesicht

Der neue Mokka ist 12,5 Zentimeter kürzer als die Vorgängergeneration. Trotzdem wuchs der Radstand um 2 Millimeter. So bietet er fünf Personen Platz und ein Ladevolumen von bis zu 350 Litern. Mit einer Länge von gerade einmal 4,15 Meter ist der neue Mokka auch im urbanen Verkehr gut aufgehoben.

„Der neue Mokka ist ein echter Blickfang und wird die Wahrnehmung unserer Marke verändern. Mit ihm erfinden wir Opel neu und zeigen unsere Designsprache der kommenden zehn Jahre. Der Mokka zeigt alles, wofür Opel heute und in Zukunft steht: Er macht Spaß, ist effizient und in jeder Hinsicht innovativ. Dazu verkörpert er perfekt die Markenwerte von Opel – begeisternd, nahbar, deutsch – auf eine rundum progressive Art. Der Mokka ist der erste Opel, der vom Marktstart an elektrisch vorfährt – und damit ein klarer Beweis dafür, dass Opel elektrisch wird“, zeigt sich Opel-Chef Michael Lohscheller vom Newcomer begeistert.

Neben dem Opel-Vizor-Gesicht wird der neue Mokka mit dem volldigitalen Cockpit namens Opel Pure Panel ausgestattet. Zwei Displays, wovon der Bildschirm vor dem Fahrer bis zu 12 Zoll groß ist, sind in dem horizontal angeordneten Cockpit angeordnet. Wichtige Funktionen lassen sich weiterhin über klassische Bedientasten steuern. Ein unserer Ansicht nach wichtiger Aspekt für die Verkehrssicherheit.

Für die Unterhaltung und die Orientierung stehen das Multimedia Radio, das Multimedia Navi mit 7-Zoll-Farb-Touchscreen und Multimedia Navi Pro mit hochauflösendem 10-Zoll-Farb-Touchscreen zur Wahl.  Die mit Apple CarPlay als auch Android Auto kompatiblen Multimedia-Systeme verfügen zudem über eine integrierte Sprachsteuerung.

Ausstattungsumfänge

Alle Mokka-Modelle verfügen serienmäßig über LED-Lampen an Front und Heck, eine elektrische Parkbremse und die Verkehrsschilderkennung. Optional werden der Automatische Geschwindigkeits-Assistent ACC (Adaptive Cruise Control), der aktive Spurhalte-Assistent sowie die 180‑Grad-Panorama-Rückfahrkamera verfügbar sein.

Zudem wird auch dieser Opel gegen Aufpreis mit dem herausragenden IntelliLux LED-Matrix-Licht mit 14 Elementen ausstattbar sein. Im Angebot sind zudem verschiedene Sechs-Wege-Ergonomiesitze. Ein Highlight ist der beheizbare Leder-Komfortsitz mit perforiertem Bezug und Massagefunktion für den Fahrer. Zudem lassen sich für den neuen Mokka Alcantara- oder auch eine Volllederausstattung bestellen.

Technik und Antrieb

Die nächste Mokka-Generation basiert auf der Multi-Energy-Plattform CMP (Common Modular Platform). Die Flexibilität der CMP ermöglicht die Verwendung von einem rein batterie-elektrischen Antrieb wie von Verbrennungsmotoren.

Der neue Mokka wiegt bis zu 120 Kilogramm weniger als der Vorgänger, zugleich konnte die Karosseriesteifigkeit erhöht werden. Das bedeutet weniger Verbrauch und eine erhöhte Agilität. Wie im Corsa-e leistet der Elektromotor 100 kW (136 PS). Die Verbrennungsmotoren werden sich ebenfalls am Angebotsportfolio dieses Kleinwagens orientieren.

Ein erstes Fazit

Ein neues Gesicht namens Vizor, eine vernünftige Auswahl an Antriebsystemen, es fehlt  aber leider ein CNG-Motor, sowie eine kompakte Karosserie. Dem neuen Opel Mokka steht der Erfolg bereits vor dem Bestellstart im Spätsommer 2021 im wahrsten Sinne des Wortes ins Gesicht geschrieben. Spätestens im Herbst 2021 werden wir über die ersten und wahrscheinlich positiven Fahreindrücke berichten können.

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)