Die Level des autonomen Fahren
Die Level des autonomen Fahren
Die Level des autonomen Fahren

Das autonome Fahren wird in den kommenden Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen. Es gilt vorhandene Berührungsängste zu minimieren. Auto360.de erläutert in einfachen Schritten die Level des autonomen Fahrens.

Fahrversuche seit 2011

Als Quelle der Informationen nutzt Auto360.de die Erkenntnisse und Forschungsergebnisse der BMW Group, die seit Mitte 2011 mit Versuchsfahrzeugen ohne Fahrereingriff auf der Autobahn A9 von München in Richtung Nürnberg unterwegs sind. Diese Automobile bremsen, geben Gas und überholen selbstständig.

Dies geschieht angepasst an die momentane Verkehrssituation, in einem Geschwindigkeitsbereich von 0 bis 130 km/h und unter Einhaltung aller Verkehrsregeln. Das Fahrzeug verfügt über Sensortechnik wie Lidar, Radar, Ultraschall und Kameraerfassung auf allen Fahrzeugseiten.

Seit 2013 ist auch ein selbstständiger, hochautomatisierter Autobahnwechsel an Autobahnkreuzen möglich. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt für die durchgängige Bewältigung von Autobahnnetzen und ein kontinuierliches hochautomatisiertes Fahrerlebnis.

Die Level des autonomen Fahren

Level 2 (heute)

Fahrerassistenzsysteme wie der Stauassistent, der Tote-Winkel-Warner oder der Spurhalte-Assistent. Das Level 2 ist Vorstufe zum automatisierten Fahren, der Fahrer hat permanent in der Verantwortung (Hands-on Detection).

Level 3 mögliche Umsetzung ab 2021

Hochautomatisiertes Fahren im gleichgerichteten, abgegrenzten Straßenverkehr. Der Fahrer muss das Steuer nach wenigen Sekunden wieder übernehmen können (Eyes Off).

Level 4 (technisch teilweise vorgehalten ab 2021)

Vollautomatisiertes Fahren, teilweise bereits im Stadtverkehr. Fahrer kann während der Fahrt sogar schlafen! Der wesentliche Unterschied zu Level 3 ist eine längere Zeitperiode ohne Übernahme des Lenkrads (Mind Off).

Level 5 (parallele Entwicklungen zu Level 3 und 4 in Pilotprojekten voraussichtlich nach 2020 möglich)

Komplettes autonomes Fahren.  Lenkrad und Pedalerie sind nicht mehr zwingend erforderlich. Der Passagier sitzt ohne Fahraufgabe im Fahrzeug. Eine Fahrerlaubnis nicht erforderlich (Driver Off).

Forschungsfahrzeuge von BMW

Im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas hat die BMW Group zusammen mit den Kooperationspartnern Intel und Mobileye angekündigt, ab Frühjahr 2017 mit den ersten Fahrzeugen einer Flotte von 40 hochautomatisierten BMW 7er Prototypenfahrzeugen, die im Laufe des Jahres aufgebaut werden, auf öffentlichen Straßen zu testen. Dies geschieht maßgeblich im gleichgerichteten Verkehr (in der Regel Autobahn). Die Fahrzeuge werden vorrangig in den USA, in Israel und in Deutschland bewegt, also an den jeweiligen Standorten der Kooperationspartner.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)