Ist ein Elektroauto eine Frage der Vernunft oder des besseren Umweltgewissens. Oder ist es eine rein finanzielle Entscheidung, begründet auf den hohen Prämien?

Wir haben die aktuellen Informationen zusammengestellt, die entweder für oder gegen den Erwerb eines Elektroautos sprechen.

Elektroauto

Solaranlagen für Autostrom

Die Prämien

Beeilen muss man sich definitiv nicht. Denn noch beträgt die Prämie 4.000 Euro bis zu einem Listenpreis bis zu 60.000 Euro. Die Anhebung und die Verlängerung der Förderung bis 2025 sind bereits beschlossen. Dann gelten höhere Prämien, die sich wie folgt darstellen.

Für Fahrzeuge mit einem Listenpreis von unter 40.000 Euro werden bald 6.000 Euro ausgelobt. Darunter fallen beispielsweise Fahrzeuge wie der Honda e, der Hyundai Kona, der Nissan Leaf, der Opel Corsa-e sowie der VW e-up! und VW ID.3.

Elektroautos die zwischen 40.000 und 60.000 Euro kosten, sollen künftig mit 5.000 Euro bezuschusst werden. Für Fahrzeuge, die mehr als 60.000 Euro kosten, gibt es nix.

Wallbox von VW

Wallbox von VW

Weitere Vorteile

Drei Steuervorteile begünstigen den Kauf eines Elektroautos. Wird das Fahrzeug bis Ende 2020 zugelassen, muss 10 Jahre keine Kfz-Steuer bezahlt werden. Wird das Auto in diesem Zeitraum verkauft, übernimmt der Käufer diese Befreiung.

Wenn das Elektroauto als Dienstwagen genutzt wird, halbiert sich der Steuersatz auf 0,5 Prozent. Mehr darüber in unserem Artikel.

Wenn Arbeitgeber in ihrem Unternehmen kostenlos Strom laden können, müssen sich dies nicht als geldwerten Vorteile versteuern. Diese Regelung gilt bis 2030. Wenn man sich zuhause eine Wallbox installieren lässt, können die Handwerkerkosten steuerlich geltend gemacht werden.

Autostrom laden

Autostrom laden

Lokale Förderungen

Neben dem Staat fördern einigen Kommunen und Städte den Ausbau der Elektromobilität. Beispiel München: Die bayrische Landeshauptstadt fördert private Ladestationen mit einer Leistung von bis zu 22 Kilowatt mit bis zu 40 Prozent der Gesamtkosten, höchstens aber 3.000 Euro.

Saubere Sonnenenergie

Saubere Sonnenenergie

Spezielle Autostromtarife

Nach Recherchen von Finanztest bieten erst 8 von 1.236 Stromanbietern spezielle Tarife an. Diese können deutlich günstiger sein, als Haushaltsstrom. So kostet bei den Stadtwerken Forst die Kilowattstunde Autostrom in Berlin 18,28 Cent. Dem gegenüber stehen Haushaltsstrompreise, die im Mittel zwischen 26 und 31 Cent betragen.

Aber Vorsicht. Ob sich ein Autostromtarif tatsächlich lohnt, ist von den Kosten eines zusätzlichen Zählers abhängig, der zwischen 500 und 1.500 Euro teuer sein kann. Am sinnvollsten ist jedoch die Eigenproduktion mit Solarenergie, damit man wenigstens in diesem Bereich tatsächlich umweltfreundlich unterwegs ist.

Dietmar Stanka