BMW M5 xDrive auf Abstimmungsfahrt unterwegs

Der Münchner Norden ist ein beliebtes Revier für Abstimmungsfahrten neuer BMW und MINI Modelle. Gestern Nachmittag wollte es der berühmte Zufall, dass ich einen BMW M5 xDrive entdeckte. Selbst bei einem Fotoshooting mit einem neuen Testwagen beschäftigt, sah ich von Weitem einen getarnten 5er BMW.

Das erschien mir im ersten Moment nicht so wichtig, da das neue Modell bereits auf dem Markt ist. Beim näherkommen  hob ich doch wieder den Kopf. Der ungemein herrlich brabbelnde Sound des neuen BMW M5 xDrive aus dem V8-Turbo-Motor hatte sofort meine volle Aufmerksamkeit.

Das Triebwerk des BMW M5 xDrive

4,4 Liter Hubraum. 608 PS. 750 Nm Drehmoment. 3,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Eckdaten des bis dato stärksten BMW M5 xDrive sind beeindruckend. Gekoppelt an die Achtgang M Steptronic, wird der nach unserer Ansicht bei rund 110.000 Euro startende Über-Fünfer die Mitbewerber in Sorgen versetzen.

Allrad und doch wieder nicht

xDrive beim M5? Geht gar nicht, werden die Puristen sagen. Geht doch, sagt die Vernunft und der Ruf nach bester Traktion. Das zusammen mit Magna entwickelte System bietet eine bis dato nicht vorhandene Spreizung.

Dem Fahrer stehen fünf unterschiedliche Konfigurationen zur Verfügung, die auf Kombinationen aus den DSC-Modi (DSC on, MDM, DSC off) und den M xDrive Modi (4WD, 4WD Sport, 2WD) basieren.

Die Konfigurationen erlauben eine Anpassung des Antriebs sowohl an die individuellen Wünsche des Fahrers als auch an den jeweiligen Einsatzzweck. Dabei haben die bereits erwähnten Puristen die Möglichkeit, das Allradsystem komplett zu deaktivieren und sich für den klassischen Hinterradantrieb zu entscheiden.

Fazit

Das Fazit überlassen wir Timo Glock, DTM-Werksfahrer des Münchner Automobilherstellers: „Ich bin ein großer M5 Fan. Ich fahre oft lange Strecken, brauche Platz für meine Familie, möchte aber gleichzeitig nicht auf die Möglichkeit verzichten, mein Auto sportlich zu bewegen. Mit M xDrive lässt sich der neue BMW M5 nicht nur wie gewohnt präzise und agil steuern, sondern bietet mir als Wahlschweizer auch bei besonderen Umweltbedingungen wie Nässe und Schnee ein spürbares Plus an Traktion und Beherrschbarkeit – in Alltagssituationen, aber auch im fahrdynamischen Grenzbereich“.

 

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)