Fahren mit fremden Autos? PSA macht es möglich

Neues Mobilitätskonzept

Der Autohersteller PSA wird in Zusammenarbeit mit dem französischen Versicherungskonzern MAIF ab dem 1. April 2017 mit TravelCar an den Flughäfen von San Francisco und Los Angeles Mietwagen anbieten. Für PSA, zu dem die Automobilmarken Citroen, DS und Peugeot gehören, bedeutet dieser Schritt auch gleichzeitig einen Eintritt in den heiß begehrten Automobilmarkt der USA. Ganz nach dem Motto: Fahren mit fremden Autos? PSA macht es möglich.

Los Angeles und San Francisco

Allerdings nicht mit Fahrzeugen aus der eigenen Produktion, sondern mit Automobilen von Fahrzeugbesitzern, die ihr Auto zur Verfügung stellen, wenn sie von den Flughäfen SFO und LAX eine Reise antreten. Dieser Personenkreis profitiert nicht nur von einem kostenlosen Parkplatz, sondern wird im Fall einer Vermietung bezahlt.

Auch Fahrzeugbesitzern, die ihr Auto nicht teilen wollen, wird ein vorteilhafter Preis für den Parkplatz angeboten. Schließlich haben Reisende, die auf der Suche nach einem Fahrzeug sind, die Möglichkeit, einen Privatwagen zu einem reduzierten Preis zu mieten – mit etwa 50 Prozent Kostenersparnis im Vergleich zum traditionellen Mietwagen.

Auf dem amerikanischen Markt mit seinen über 850 Millionen Reisenden pro Jahr ist dieses Angebot derzeit einzigartig. Der Flughafen von Los Angeles ist der zweitgrößte, der Flughafen von San Francisco ist der siebtgrößte in den Vereinigten Staaten. Durch die Nähe der beiden Städte zum Silicon Valley sind sie für die Einführung dieser neuen Angebote gut geeignet.

Travel Car ist sinnvoll für den Wiedereinstieg in den US-Markt

Für die Markteinführung hat TravelCar dank der Groupe PSA und MAIF Gelder in Höhe von 15 Millionen Euro eingesammelt. Das 2012 gegründete, französische Unternehmen TravelCar steht mit seinem Netzwerk aus mehr als 200 Niederlassungen und 300.000 Nutzern in zehn europäischen Ländern vor dem bedeutenden Schritt des Eintritts in den amerikanischen Markt.

Grégoire Olivier, Leiter der Abteilung „Mobilitätsdienstleistungen“ bei der Groupe PSA: „Wir haben unseren schrittweisen Eintritt in Nordamerika durch die Einführung von Mobilitätsdienstleistungen mit unseren Partnern angekündigt. Um die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen, setzen wir diese Dienstleistungen auf der ganzen Welt um. Mit TravelCar gehen wir heute die ersten Schritte und fangen an, auf einem anderen Kontinent ein neues Kapitel unserer Erfolgsgeschichte zu schreiben.“

Fahren mit fremden Autos? PSA macht es möglich

Ahmed Mhiri, Gründer und CEO von TravelCar: „Mit der Unterstützung durch die Groupe PSA und MAIF startet TravelCar auf dem amerikanischen Markt und unternimmt damit einen ersten Schritt in Richtung seines internationalen Wachstums. Unser Angebot kümmert sich ab dem Moment ihrer Abreise um die Reisenden und bietet ihnen eine Möglichkeit, am Flughafen zu parken, stellt ihnen am Ankunftsort aber auch eine zugängliche und umweltfreundliche Mobilitätslösung zur Verfügung.“

Eric Berthoux, stellv. CEO der Groupe MAIF: „Wir freuen uns, unsere Partner bei ihrem Wachstum und ihrer Entwicklung zu unterstützen, insbesondere wenn die Zeit für einen internationalen Schritt gekommen ist – bei TravelCar ist das jetzt der Fall!“

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka