Elektroautos und Hybrid-Fahrzeuge wiegen mehr als konventionell angetriebene Wagen.

Sie bringen beim Anfahren mehr Drehmoment auf die Straße und sollen für die Insassen kaum zu hören sein. Hinzu kommen die „klassischen“ Eigenschaften von Reifen: Sicherheit auf nasser und trockener Fahrbahn, präzises Lenken, kurze Bremswege, Vermeidung von Aquaplaning und eine möglichst hohe Laufleistung.

Bei Autos mit einem elektrischen Antrieb ist zudem ein sehr niedriger Rollwiderstand gefordert. Continental in Hannover hat deshalb Reifen für elektrisch angetriebene Pkw, Busse und Lkw entwickelt.

Spezielle Reifen für Elektroautos

Spezielle Reifen für Elektroautos

Die technischen Herausforderungen

„Das höhere Gewicht dieser Fahrzeuge ergibt sich durch ihre Batterien, die mehr wiegen als ein voller Tank bei einem Verbrennungsmotor. Hybride haben zwei Motoren, einen Tank und stärkere Batterien an Bord, die das Fahrzeuggewicht ebenfalls drastisch erhöhen.

Die zusätzliche Last wird durch eine tragfähigere Konstruktion der Karkasse aufgefangen; die meisten der Reifen tragen das XL-Symbol als Hinweis hierfür. Dies wird auch durch den erhöhten Lastindex der Reifen deutlich, “ erläutert Andreas Schlenke aus der Reifenentwicklung von Continental.

„Innerhalb der Industrie gibt es derzeit eine Initiative, Reifen mit noch höheren Tragfähigkeiten zu standardisieren, sie würden dann vermutlich eine „XL+“- Kennung tragen. Um den Abrieb durch die hohen Drehmomente beim Anfahren relativ niedrig zu halten, sind Modifikationen in der Profilgestaltung und in der Laufflächenmischung nötig.“

Conti eContact Reifen

Conti eContact Reifen

Rollwiderstand

Ein sehr geringer Rollwiderstand wird durch die Laufflächenmischung, das Profildesign und die Konstruktion vor allem der Seitenwand sowie durch ein möglichst geringes Gesamtgewicht möglich. Alle diese Maßnahmen müssen genau aufeinander abgestimmt werden, damit die sicheren Fahreigenschaften auf hohem Niveau bleiben.

Das niedrige Reifen-Fahrbahn-Geräusch wird nötig, da ein Elektromotor deutlich weniger Geräusche abgibt als ein Verbrenner. Es kann durch eine Art Schaumstoffschicht im Reifeninneren erreicht werden. Dabei handelt es sich um die so genannte ContiSilent-Technologie.

Continental EcoContact 6

Continental EcoContact 6

Normale Optik

Beim ersten Hinsehen sehen solche Spezialprodukte recht normal aus. Profil und Seitenwandgestaltung sowie die Angaben auf der Seitenwand ähneln denen der konventionellen Modelle.

Da nahezu alle Reifen für Elektroautos und auch Hybride Erstausrüstungsvarianten sind, wird man zusätzlich zu den gesetzlichen und standardisierten Angaben auch die Erstausrüstungskennung finden.

Auch für Nutzfahrzeuge gibt es inzwischen auf Elektroantrieb abgestimmt Reifen. So ist der ist der Conti Urban HA3 für E-Linienbusse konzipiert, auf der IAA 2018 wurde der Conti e.MotionPro vorgestellt, ein Prototyp für elektrisch angetriebene Lkw mit einem speziellen Profil- und Seitenwanddesign.

Um den Rollwiderstand niedrig zu halten sind, wenn möglich, Reifen mit großem Durchmesser vorteilhaft. Diese Eigenschaft macht sich das so genannte „Tall-and-narrow“-Konzept zunutze, bei der ein Pkw-Reifen (beispielsweise mit den Maßen 205/65 R 22) einen sehr niedrigen Rollwiderstand allein durch seine Abmessungen mitbringt.

The new Volkswagen ID.3

The new Volkswagen ID.3

In der Praxis

Den ersten Reifen für elektrisch betriebene Fahrzeuge, den Conti.eContact, hat Continental schon 2012 vorgestellt. Aktuell wurde er für den Smart EQ Forfour freigegeben.

Auch die folgenden Modellreihen wurden so entwickelt, dass sie die Anforderungen von E-Fahrzeugen und Hybriden ebenfalls erfüllen. So ist beispielsweise der EcoContact 6 mit seinem sehr niedrigem Rollwiderstand und sicheren Fahrleistungen in der Erstausrüstung auch von Elektroautos und Hybriden weit verbreitet.

Für sportlichere Fahrzeuge gibt es mit dem UHP-Reifen SportContact 5 eine Möglichkeit zur effizienten Bereifung. Auch der VW ID.3 wird mit Continental-Reifen mit Durchmessern von 18 und 19 Zoll bereift. Die Modelle EcoContact 6 als Sommerpneu sowie WinterContact TS 850 P als Winterprofil sind dazu auf die besonderen Anforderungen des ID.3 angepasst.

Dietmar Stanka