Mit der Ferrari 296 GTB setzt der italienische Sportwagenbauer die Tradition des zweisitzigen Berlinetta mit Mittelmotor fort.

Doch halt. Unter der Haube bollert kein V8, sondern ein V6 und zusätzlich summt ein Elektromotor. Also doch ein Bruch mit der Tradition? Auch Ferrari muss mit der Zeit gehen und CO2-Ziele erreichen. Das geht im Moment noch am besten mit einem Plug-in-Hybrid, wie es beispielsweise auch der Ferrari SF90 Spider beweist.

Der neue Antrieb des Ferrari 296 GTB

Ein in einem Winkel von 120 Grad angeordneter V6-Turbo mit 2.992 ccm³ und einer Leistung von 463 kW (630 PS) und ein 122 KW (167 PS starker Elektromotor definieren die Gesamtleistung von 610 kW (830 PS).

Der Motor soll laut Ferrari eine neue Ära einläuten, die ihre Wurzeln in Fahrzeugen wie dem Dino 156 F2 aus dem Jahr 1957 und einem 156 F1 liegen, mit dem Ferrari 1961 den ersten Konstrukteurstitel in der Formel 1 gewann.

Die Konstruktion des Antriebsstrangs bringt erhebliche Vorteile wie die Senkung des Schwerpunkts und eine Reduzierung der Motormasse mit sich. Das Ergebnis ist eine sensationelle Leistung von 221 pro Liter Hubraum.

Das Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe DCT sorgt für die Schaltvorgänge und eine Kupplung zwischen den beiden Motoren ermöglicht eine rein elektrische Fahrt bis zu 25 Kilometer. Es wird also möglich sein, in Wohngebieten ohne lauten Motorenlärm unterwegs zu sein.

Aerodynamische Finessen

Mit der Installation des Turboladers oberhalb des Kurbelgehäuses konnte das Wärmemanagement effizienter gestaltet werden. Zudem wird durch den in den hinteren Stoßfänger integrierten aktiven Spoiler bei Bedarf ein hoher Anpressdruck am Heck erzeugt werden. Weiterer Anpressdruck wird über den aktiven Spoiler generiert.

Das Bremsenkühlsystem wurde um die beim SF90 Stradale eingeführten Aero-Bremssättel herum entwickelt, bei denen die Lüftungskanäle in die Gussteile integriert sind. Für den Ferrari 296 GTB verbindet deshalb eine Öffnung den Kotflügel mit dem Radkasten über einen Kanal, der parallel zur Fahrwerksstrebe verläuft und so die kühle Luft zu den Bremsen führt.

Fahrdynamik

Neben dem traditionellen Manettino wurde ein Leistungsmanagement-Wahlschalter (eManettino) mit vier Modi eingebaut. eDrive für ein elektrisches Fahren bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h. Hybrid, als Standardmodus für den Start und normale Fahrweise. Performance für sportliches Fahren mit einem immer laufenden V6 und Qualify für den Abruf der maximalen Leistung.

Assetto Fiorano-Paket

Mit dem Assetto Fiorano-Paket gewinnt der Ferrari 296 GTB weitere Dynamik. Unter anderem durch konsequente Reduzierung des Gewichts und aus dem GT-Rennsport abgeleiteten, einstellbaren Multimatic-Stoßdämpfer, die für den Einsatz auf der Rennstrecke optimiert sind. Zusätzlich liefern Anbauteile aus Karbonfaser am vorderen Stoßfänger zusätzliche 10 Kilogramm Anpressdruck.

Bei einigen Komponenten musste die Grundstruktur neu gestaltet werden. So auch bei der Türverkleidung, was zu einer Gewichtseinsparung von über 12 Kilogramm führte. Weitere 15 Kilogramm erspart der Einsatz der Lexan-Heckscheibe. Exklusiv für Besitzer des Assetto Fiorano-Pakets ist auch eine vom 250 Le Mans inspirierte Sonderlackierung erhältlich, die auf den Fotos im Artikel zu sehen ist.

Fazit

Optisch reiht sich der neue Ferrari 296 Berlinetta perfekt in seine Ahnenreihe ein. An die Antriebseinheit mit Elektromotor werden sich Hardcore-Ferraristi gewöhnen müssen. Über mangelnde Leistung muss sich aber niemand beschweren. Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung sind über alle Maßen erhaben. Die Markteinführung soll noch 2021 erfolgen, Preise wurden bei der virtuellen Weltpremiere am 24.6.2021 noch nicht genannt.

Ferrari 296 GTB Assetto Fiorano

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Ferrari 296 GTB

Antrieb und Fahrleistungen

Motor: V8-Benziner

Getriebe: 8-Gang-F1-Doppelkupplungsgetriebe

Hubraum in ccm: 2.992

Motorleistung Benziner in kW (PS): 463 (630)

Leistung Elektromotoren in kW (PS): 122 (167)

Systemleistung in kW (PS): 610 (830)

Maximales Drehmoment Benziner in Nm bei U/min: 740 bei 6.250

Kapazität Hochspannungsbatterie in kWh: 7,45

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 2,9

Höchstgeschwindigkeit in km/h: > 330

Tankinhalt in l: 65

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.565/1.958/1.187

Radstand in mm: 2.600

Leergewicht (trocken) in kg: 1.470

Kofferrauminhalt in l: 74

Bereifung: vorne 245/35 ZR20, hinten 305/35 ZR20

Preis

Deutlich über 200.000 Euro

 

Verbrauchs- und Emissionswerte

Die offiziellen Verbrauchs- und Emissionswerte für den Ferrari 296 GTB liegen derzeit nicht vor, da das Typgenehmigungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Das Fahrzeug wird noch nicht zum Verkauf angeboten.

Dietmar Stanka