Im Rahmen einer digitalen Veranstaltung wurde am 12.11.2020 der neue Ferrari SF90 Spider vorgestellt.

Der erste serienmäßige Plug-in-Hybrid-Spider des Cavallino Rampante verfügt über eine sensationelle Systemleistung von 735 kW (1.000 PS). Mit den gleichen Spezifikationen des SF90 Stradale bietet der Spider zusätzlich offenes Fahrvergnügen.

Ferrari SF90 Spider Top

Ferrari SF90 Spider Top

Die Antriebseinheit des Ferrari SF90 Spider

Der V8-Turbomotor mit seinen 573 kW (780 PS) wird durch drei Elektromotoren, einen an der Hinterachse und zwei an der Vorderachse, ergänzt. Damit wird die maximale Power von 1.000 PS erreicht. Wie der SF90 Stradale verfügt auch der SF90 Spider über einen Allradantrieb, der die Messlatte für stehende Starts auf beispiellose Werte angehoben hat. Die 0 auf 100 km/h werden in 2,5 Sekunden absolviert, von 0 auf 200 km/h dauert es gerade einmal 7 Sekunden.

Für den Fahrer stehen vier Fahrmodi zur Wahl: eDrive, Hybrid, Performance und Qualify. Diese werden über den eManettino genannten Schalter angewählt und lassen den Sportler im eDrive über eine Strecke von bis zu 25 Kilometern rein elektrisch fahren. Und nun Achtung: Mit Frontantrieb und ohne Sound. Das muss man bei einem Ferrari mögen.

Ferrari SF90 Spider Sitze

Ferrari SF90 Spider Sitze

Aber gut, die Schleichfahrt wird durch den kleinen Akku mit 7,9 kWh eh so minimiert, dass die elektrische Fahrt wohl nur aus der Garage und dem Wohngebiet raus funktioniert. Der Modus Hybrid setzt auf eine gewisse Eigenintelligenz und einen Mix aus Elektro- und Verbrennerantrieb.

Fahrvergnügen soll mit dem Modus Performance entstehen. Der V8 ist immer in Betrieb und die Priorität wird auf das Laden der Batterie und nicht auf den Wirkungsgrad gelegt. Mit Qualify kann die maximale Systemleistung erzielt werden, in dem die drei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 162 kW (220 PS) zum Einsatz kommen.

Ferrari SF90 Spider Heck

Ferrari SF90 Spider Heck

Die zusätzlichen 270 Kilogramm des Hybridsystems wurden durch die Mehrleistung (220 PS weitgehend kompensiert. Aber auch sonst war es eine Herausforderung eine Gewichtsreduzierung zu erzielen, das Gesamtgewicht von 1.670 Kilogramm zu halten und so ein Leistungsgewicht von 1,67 kg/PS zu gewährleisten.

Ferrari SF90 Spider Heck

Ferrari SF90 Spider Heck

Dach und Design

Wie alle Spider aus Maranello verfügt auch der SF90 Spider über ein versenkbares Hardtop. 14 Sekunden dauern die jeweiligen Öffnungs- oder Schließvorgänge. Um die Funktion der Lüftungsöffnungen zu garantieren der Stauraum des Dachs hätte dies nicht erlaubt, wurden Querlamellen in die Heckscheibe eingesetzt.

Optisch sind sich die beiden Versionen absolut ähnlich. Gleiches gilt für die Proportionen. Der mächtige V8 ist auch beim Spider sichtbar, ein unverzichtbares Detail. Die Instrumente sind überwiegend digital, das Head-up Display erlaubt eine Fokussierung des Fahrers auf die Straße.

Ferrari SF90 Spider Cockpit

Ferrari SF90 Spider Cockpit

Dies gilt gleichermaßen auch für das von der Formel 1 inspiriertem Lenkrad. Zu den Steuerelementen gehören der Manettino, sowie die Bedienelemente am Lenkrad für Scheinwerfer, Scheibenwischer und Blinker. Neu ist unter anderem das Touchpad an der rechten Speiche, das dem Fahrer die Navigation durch die Anzeigen des zentralen Kombiinstruments ermöglicht. Die Sprach- und Geschwindigkeitssteuerung befindet sich dagegen an der linken Speiche. Mit den vier Tasten links unten am Mittelteil kann der Fahrer den Antriebsaggregat-Modus wählen.

Ferrari SF90 Spider Assetto Fiorano

Ferrari SF90 Spider Assetto Fiorano

Version Assetto Fiorano

Unverfälschtes Rennstreckenfeeling lässt der Ferrari SF90 Spider Assetto Fiorano aufkommen. Unter anderem mit aus der GT-Rennsporterfahrung von Ferrari abgeleiteten Multimatic-Stoßdämpfer. Oder auch mit Werkstoffen wie Karbonfaser und Titan, die das Gewicht des Autos um 21 kg verringern.

Ferrari SF90 Spider Assetto Fiorano

Ferrari SF90 Spider Assetto Fiorano

Dazu einen Karbonfaser-Heckspoiler und für Straße zugelassene Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen, die dank einer weicheren Mischung und weniger Rillen die Performance auf trockener Strecke verbessern. On Top kann man für den Assetto Fiorano eine optionale zweifarbige Lackierung ordern.

Ferrari SF90 Spider Assetto Fiorano

Ferrari SF90 Spider Assetto Fiorano

Fazit

Auch Ferrari muss sich dem Diktat des CO2-Politik beugen. Warum sonst, sollte man einen Sportwagen in einen Plug-in Hybrid verwandeln? Die Leistung des V8 mit 780 PS ist schließlich auch nicht von schlechten Eltern. Zum Preis können wir verlauten lassen, dass er die 407.355 Euro des SF90 überschreiten wird.

Ferrari SF90 Spider Seite

Ferrari SF90 Spider Seite

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Ferrari SF90 Spider

Antrieb und Fahrleistungen

Motor: V8-Benziner

Getriebe: 8-Gang-F1-Doppelkupplungsgetriebe

Hubraum in ccm: 3.990

Motorleistung Benziner in kW (PS): 573 (780)

Leistung Elektromotoren in kW (PS): 167 (220)

Systemleistung in kW (PS): 735 (1.000)

Maximales Drehmoment Benziner in Nm bei U/min: 800 bei 6.000

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 2,5

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 340

Tankinhalt in l: 68

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.611/1.979/1.206

Radstand in mm: 2.650

Leergewicht (trocken) in kg: 1.400

Kofferrauminhalt in l: 74

Bereifung: vorne 255/35 ZR20, hinten 315/30 ZR20

Preis

Deutlich über 400.000 Euro

Dietmar Stanka