Von Seiten des Bundes, der Länder und von Kommunen werden Förderprogramme für den zügigen Ausbau der Elektro-Mobilität bereitgestellt.

Mit den Fördermaßnahmen, Umweltboni und Steuerbefreiungen sollen Unternehmen und Bürger motiviert werden, elektrifizierte Automobile zu erwerben. Auto360.de gibt einen Überblick über die Anfang März 2020 zur Verfügung stehenden Förderprogramme.

Hyundai Ioniq Elektro

Hyundai Ioniq Elektro

Die Förderprogramme des Bundes

Die Anschaffung von reinen Elektro- oder Brennstoffzellen-Autos bis zu einem Nettolistenpreis von 40.000 Euro erhält ab sofort 6.000 Euro Zuschuss. Für Fahrzeuge die über 40.000 Euro kosten sind es bis zu 5.000 Euro.

Plug-In-Hybride werden bis maximal 40.000 Euro Nettolistenpreis mit bis zu 4.500 Euro gefördert. Voraussetzung ist aber, dass sie über eine rein-elektrische Reichweite von mindestens 40 Kilometern verfügen und höchstens 50 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen.

Hybrid-Modelle, deren Listenpreis über dieser Grenze liegt, werden mit 3.750 Euro bezuschusst. Die erhöhte Prämie wird auch rückwirkend für neu zugelassene Autos ab dem 05. November 2019 ausgeschüttet. Zudem wird eine Pauschale von 100 Euro für den Einbau des akustischen Warnsystems AVAS bezahlt. Die Liste der zum 3. März 2020 förderfähigen Fahrzeuge kann unter diesem Link heruntergeladen werden.

Vor kurzem erließ das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie  neue Richtlinien für junge gebrauchte E-Fahrzeuge. Auch diese sind förderfähig, solange sie nicht bereits bei der Erstzulassung in Deutschland oder einem anderen EU-Staat gefördert wurden.

Der Listenpreis für Gebrauchtwagen wird dabei mit 80 Prozent des ursprünglichen Preises berechnet. Zudem darf die maximale Laufleistung des Gebrauchtwagens nicht mehr als 15.000 Kilometer betragen.

GKN Elektroantrieb Jeep Renegade

GKN Elektroantrieb Jeep Renegade

Die Förderprogramme der Bundesländer

Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg wird ein e-Gutschein in Höhe von 3.000 Euro für die Betriebs-, Unterhalts-, und Ladeinfrastrukturkosten von E-Fahrzeugen zur Verfügung gestellt. Dieser BW-e-Gutschein ist zudem mit dem Umweltbonus kombinierbar.

Die Regierung fördert zudem E-Lastenräder, E-Roller von Sharing-Unternehmen, E-Zweirad Abwrackprämien, Pedelecs an Verleihstationen, e-Gutschein für elektrifizierte Busse, die Anschaffung von E-Bussen, E-Lkws und E-Taxis sowie Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb.

Des Weiteren den Aufbau einer Ladeinfrastruktur sowie die Installation von Ladepunkten, öffentlich  als auch nichtöffentlich, den Bau und Betrieb von Schnellladeinfrastrukturen für E-Taxen und den Aufbau von Wasserstofftankstellen.

Bayern und Hessen

In Bayern können Unternehmen bei ihren Forschungs- und Entwicklungsvorhaben von der Förderlinie Mobilität – Innovative Antriebstechnologien für mobile Anwendungen partizipieren. Der Antragsschluss ist der 15. November 2020.

Hessische Firmen können über das Förderprogramm  Ladeinfrastruktur beim Arbeitgeber bis zum 31. März 2020 insgesamt bis zu 40 Prozent ihrer Umbau- und Betriebskosten für Ladestationen erhalten.

Hyundai Nexo

Hyundai Nexo

Berlin

In Berlin beteiligt sich das Förderprogramm  Welmo  (Wirtschaftsnahe Elektromobilität) bis zu einer Höhe von 800 Euro für die Beratung zu E-Mobilitätslösungen durch ausgewählte Unternehmen. Zudem gibt es Fördermittel für Fahrzeuge sowie Strom- und Wasserstofftankstellen.

Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen können Flottenbetreiber bis maximal 15.000 Euro für Beratungen und erstellte Konzepte bekommen. Zudem fördert NRW die Anschaffung von reinen E-und Brennstoffzellenfahrzeugen von Unternehmen bis zu 8.000 Euro pro Fahrzeug. Zusätzlich gibt es den Umweltbonus.

Außerdem gibt es für eine Wallbox je Ladepunkt bis zu 1.000 Euro. Für eine Ladesäule je Ladepunkt am privaten Standort 3.000 und  bis zu 5.000 Euro je Ladepunkt für öffentlich zugängliche Standorte. Auch der Erwerb von elektrischen Lastenfahrrädern wird gefördert.

Hamburg

In der Metropolregion Hamburg profitieren Gewerbetreibende und Unternehmen bei den Leasinggesellschafften Alphabet, Athlon, Deutsche Leasing, RCI Banque und VW Leasing von geförderten Konditionen.

Das Förderprojekt Elbe  unterstützt Hamburger Unternehmen noch bis 2022 beim Aufbau oder Leasen von Ladestationen für Mitarbeiter und Öffentlichkeit.

Rheinland-Pfalz

Die Lotsenstelle alternative Antriebe  ist in Rheinland-Pfalz die Informationsquelle für Elektromobilität.

Hyundai Kona Elektro in Paris

Hyundai Kona Elektro in Paris

Sonstige Förderungen und kommunale Projekte

Welche Förderungen für den eigenen Fuhrpark infrage kommen, kann mit dem Fördermittelkompass  alle bundesweiten Fördermöglichkeiten online ermitteln. Außerdem werden in vielen Städten, Gemeinden und Landkreisen nach Fördermaßnahmen angeboten.

Weitere Vergünstigungen für Elektro-Autos

Rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge mit einer Erstzulassung zwischen dem 18. Mai 2011 und dem 31. Dezember 2020 sind über 10 Jahre ab der Erstzulassung von der Kfz-Steuer befreit.

Zu den begünstigten Fahrzeugen zählen alle, die ausschließlich von einem Elektromotor betrieben werden deren Energieversorgung aus Batterien oder wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen erfolgt.

Auch für nachträglich umgerüstete Fahrzeuge gilt die Steuerbefreiung. Voraussetzungen sind die entsprechenden technischen Vorgaben der Zeitpunkt der Umrüstung lag zwischen dem 18. Mai 2016 und 31. Dezember 2020.

Nach Ablauf der Steuerbefreiung vergünstigt sich der Steuersatz um die Hälfte. Hybridfahrzeuge, in denen noch ein weiterer Verbrennungsmotor zur Steigerung der Reichweite eingebaut ist, werden grundsätzlich nicht gefördert.

 

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)