Es hätte so schön sein können für Daniel Abt. Im ersten Rennen der Formel E in Hongkong am Samstag hatte Daniel Abt nach einer Aufholjagd den fünften Platz belegt. Im zweiten Rennen am Sonntag und noch dazu an seinem 25. Geburtstag, für der junge Allgäuer auf Platz 1. Die Siegerehrung konnte er noch ausgiebig genießen. Bis ihm der Sieg wegen eines angeblichen Formfehlers aberkannt wurde.

Das erste Formel E Rennen in Hongkong

Aber von Anfang an. Die neuen Audi e-tron FE04 des Teams Audi Sport ABT Schaeffler hinterließen von Anfang an einen starken Eindruck, doch das Glück war am Samstag nicht auf der Seite der beiden Audi-Piloten. Eine Rote Flagge in ihrer Qualifying-Gruppe sorgte dafür, dass sich Daniel Abt und Lucas di Grassi mit den Startplätzen vier und sechs zufriedengeben mussten. Auf Platz 1 konnte sich Sam Bird behaupten, Jean-Eric Vergne und Nick Heidfeld komplettierten das Podium.

Lucas di Grassi lieferte sich in der Anfangsphase der Formel E in Hongkong ein hartes Duell um den sechsten Platz mit seinem Erzrivalen Sébastien Buemi. Dabei kam es zu einer Berührung, bei der die rechte Hinterradaufhängung beschädigt wurde. In der Folge musste di Grassi vorzeitig auf das zweite Auto umsteigen. Der amtierende Champion kam mit einer Runde Rückstand als 18. ins Ziel. „Null Punkte sind hart, denn das Auto war im Rennen richtig schnell“, sagte di Grassi. „Manchmal gibt es solche Tage.“

„Bei Lucas haben wir eine Fortsetzung des Duells mit Buemi aus der letzten Saison gesehen“, sagte Teamchef Allan McNish. „Nach der Berührung musste er extrem früh an die Box und hatte so keine Chance mehr. Für Daniel tut es mir unheimlich leid. Er ist ein richtig starkes Rennen gefahren, doch dann startete sein Auto nicht, wofür er nichts konnte, aber auch wir waren machtlos. Danach war er wieder unheimlich schnell. Er hat 20 Sekunden verloren, am Ende fehlten ihm 17 Sekunden zu einem möglichen Sieg.“

Der zweite Lauf der Formel E in Hongkong

Auch beim zweiten Lauf der Formel E in Hongkong ging di Grassi wegen eines Problems an der Batterie leer aus. Und nach dem ersten Jubel von Daniel Abt nach seinem ersten Sieg beim 35. Rennen böse Erwachen. „Die FIA-Barcodes auf dem Inverter und der MGU entsprechen nicht denen, die im technischen Pass von Audi Sport ABT Schaeffler für das Event ausgestellt wurden“, so die Stewarts der Formel E in Hongkong.

Der Wertungsausschluss erfolgte, auch wenn die Teile absolut baugleich sind und vollständig der Homologation entsprechen. „Daniel ist an beiden Tagen fantastisch gefahren und hat diesen Sieg absolut verdient“, sagt Allan McNish, Teamchef des Teams Audi Sport ABT Schaeffler. „Was uns vorgeworfen wird, ist offenbar ein Formfehler im Wagenpass, der uns keinen Vorteil gebracht hat. Wir wollen uns die Möglichkeit vorbehalten, im Detail zu klären, was geschehen ist. Deshalb haben wir eine Berufung angekündigt.“

Bedingt durch die Disqualifikation wurde Felix Rosenqvist als Sieger des zweiten Laufs der Formel E in Hongkong erklärt. Edoardo Mortara und Mitch Evans landeten auf den Plätzen zwei und drei. Rennen 3 findet am 13. Januar 2018 in Marrakesch statt.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)