Der Rennstall WS Racing aus Trierweiler hat ein reines Frauenteam aufgebaut.

Von der Teamchefin über die Fahrerinnen und Ingenieurinnen bis zu den Mechatronikerinnen. Der Projektname lautet „Girls only“, der gesamte Claim „Girls only – Ready to rock the Green Hell“. Unterwegs sind die jungen Damen mit einem VW Golf GTI TCR. Neben drei Läufen in der VLN ist das große Ziel das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring vom 20. – 23.6.2019. Beim ersten Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft am 23.3.2019 sind die Girls übrigens schon schneller gefahren als die meisten anderen und in ihrer Klasse auf dem zweiten Platz gelandet.

Die Idee hinter Girls Only

Die Geschäftsführer von WS Racing, Thorsten Willems und Thomas Rehlinger, hatten bereits 2015 die Idee, ein reines Frauenteam beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring an den Start zu bringen. Aufgrund diverser eigener Projekte wurde das Thema erst einmal auf die Seite gelegt. Im Frühjahr 2018 wurde das Projekt von Nicole Willems, der Ehefrau des Teamchefs, noch einmal angeregt und 2019 von Giti Tire als Hauptpartner und von Volkswagen als Kommunikations-Partner unterstützt umgesetzt.

Die Fahrerinnen

Jasmin Preisig aus Schwellbrunn (CH), die bereits in der VLN zahlreiche Erfolge einfahren konnte sowie Carrie Schreiner, Völklingen (D), die DMV GTC Meisterin der GT3-Klasse und der Lamborghini Super Trofeo Middle East Champion wurde, sind von Seiten der Hauptpartner gesetzt worden.

Die beiden weiteren Plätze haben die 23-jährige Ronja Assmann, Baruth (D) und Petra Baecker, München (D) erhalten. Ronja Assmann kann dabei auf Erfahrung aus GT4 und GT3 Cup Fahrzeugen zurückgreifen und ist auf der Nordschleife seit Jahren eine bekannte Fahrerin in den Bereichen RCN, VLN und 24h.

Petra Baecker sammelte ihre Erfahrung in der RCN und im britischen Ginetta Cup, wo sie in der Vergangenheit mit Klassensiegen überzeugte. Auch Petra Baecker kennt die Nordschleife aus der RCN, VLN und dem 24h Rennen.

Stimmen aus der Box

„Die meisten finden Girls Only cool“, sagt Carrie Schreiner. „Wir setzen ja nicht einfach vier Hühner auf ein Auto. Wir verschaffen uns Respekt. Wir beißen uns durch.“ Fürs Tanken des VW Golf GTI TCR ist Lisa Mohr zuständig. Auf die Frage, was die Arbeit in einem komplett weiblich besetzten Team so besonders macht, sagt sie: „Frauen sind ein bisschen sorgfältiger, achten mehr aufs Detail. Vielleicht dauert bei uns am Anfang deshalb manches noch ein bisschen länger.“

„Wir verfolgen alle dasselbe Ziel, ziehen alle am selben Strang“, sagt Teamchefin Ellen Lehmann entspannt, als sie den GTI TCR eben in die letzte Runde des Trainingstages gejagt hat. Wie es weitergeht mit „Girls Only“, wenn die 24 Stunden vom Nürburgring vorbei sein werden? Sie wartet kurz, lässt nebenan auf dem Asphalt erst noch zwei Wagen vorbeisausen, bevor sie antwortet. „Dann tun sich vielleicht schon wieder ganz andere Möglichkeiten auf“. Das lassen wir so stehen und freuen uns mit dem Girls Only Team auf das 24-Stunden-Rennen im Juni.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)