Mit einem außergewöhnlichen Projekt will Hyundai Deutschland in diesem Jahr in der ADAC TCR Germany für Aufmerksamkeit sorgen.

In Zusammenarbeit mit dem Hyundai Team Engstler wird bei der ADAC TCR Germany ein dritter Hyundai i30 N TCR für Gaststarter zum Einsatz kommen. Der 350 PS starke Rennwagen wird bei den sieben anstehenden Rennen unter anderem vom ehemaligen Tourenwagen-Weltmeister Gabriele Tarquini und dem aktuellen Spitzenreiter der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) Thierry Neuville gesteuert. Aber auch Luca Engstler, Vizemeister der ADAC TCR Germany 2018, wird den 350 PS starken Hyundai im Laufe der Saison fahren.

Die Teams der Saison 2019 in der ADAC TCR Germany

Neben dem Hyundai Team Engstler und den Neueinsteigern RaceSing setzt auch das Meisterteam HP Racing International auf den Hyundai i30 N TCR. Dazu kommen vier Honda Civic TCR, eingesetzt vom ADAC Sachsen, Pyro Motorsport und dem Profi-Car Team Halder.

Jeweils dreimal zu sehen sind Cupra TCR (Topcar Sport), Audi RS3 LMS (Racing One und LMS Racing) sowie VW Golf GTI TCR (AMC-Burgau e.V. und VW Team Oettinger). Lubner Motorsport und der ADAC Sachsen setzen zudem jeweils einen Opel Astra TCR ein.

Der erst 17-jährige Max Hesse, der 2018 die Honda Junior Challenge gewonnen hat, will im Hyundai i30 N TCR vom Team Engstler den nächsten Schritt machen und im Kampf um die Meisterschaft ein Wort mitsprechen. Théo Coicaud aus Frankreich ist wie 2018 der zweite Pilot im Team von Franz Engstler.

Andreas Klinge, der Teammanager des Hyundai Team Engstler, rechnet seinen Fahrern gute Chancen in der bevorstehenden Saison aus: „Wir haben eine junge, aber auch sehr schnelle Fahrerpaarung. Wir wollen sowohl im Kampf um den Fahrer- als auch um den Teamtitel ein Wörtchen mitreden. Max wird in seiner zweiten kompletten TCR-Saison richtig Gas geben. Théo fährt seine zweite Saison bei uns. Er hat schon 2018 einige Achtungserfolge errungen und ist hoch motiviert. Wir kennen die Hyundai i30 N TCR mittlerweile sehr gut und haben uns in der Winterpause mit Renneinsätzen in Asien schon einmal auf die neuen Einheitsreifen der ADAC TCR Germany eingestellt. Daher sollten wir schon beim Saisonauftakt gut aussortiert sein.“

Saisonauftakt in Oschersleben

Am letzten Aprilwochenende starteten neben der ADAC TCR Germany auch die ADAC GT Masters, die neue ADAC GT4 Germany, die Spezial Tourenwagen Trophy und die ADAC Formel 4 in die Saison 2019.

Nach dem alles entscheidenden Qualifying der ADAC TCR Germany gab es zwei positive Überraschungen. Einmal die Tatsache, dass alle Hyundai i30 N TCR in den Top Ten lagen und zudem der sensationelle zehnte Startplatz von Guido Naumann, der Gaststarter des dritten Fahrzeugs des Hyundai Team Engstler.

Da Harald Proczyk wegen eines Vergehens bei Roter Flagge von der Pole auf Platz 4 versetzt wurde, rutschte Max Hesse auf den ersten Startplatz. Der ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Mike Halder konnte sich mit seinem Honda Civic TCR jedoch gegen Hesse durchsetzen und entschied den ersten Lauf für sich.

Platz 3 eroberte Harald Proczyk, Theo Coicaud im Hyundai und sein Markenkollege Lukas Niedertscheider landeten auf den Positionen sechs und sieben.

Der Sonntag in Oschersleben

Guido Naumann startete beim zweiten Rennen der Saison von der Pole. Das Reglement schreibt nämlich vor, dass die Startreihenfolge der ersten Zehn beim zweiten Durchgang umgekehrt zu erfolgen hat. Der Autojournalist wurde aber noch vor der ersten Kurve vom Laufsieger Antti Buri überholt und insgesamt bis auf Rang 11 durchgereicht. Ein beachtliches Ergebnis für den 45-jährigen, der seine mitfiebernde Tochter in Oschersleben dabeihatte.

Der Vortagessieger Mike Halder auf Honda lieferte sich mit dem Audi-Piolten aus Finnland heiße Kämpfe und belegte Platz 2. Hinter ihm wurde Max Hesse auf den dritten Platz befördert, da der ursprünglich drittplatzierte Harald Proczyk nachträglich wegen eines vermeidbaren Kontakts mit einer Zehn-Sekunden-Zeitstrafe belegt wurde. Für den 17-jährigen Hesse ein toller Erfolg, der nach den ersten beiden Rennen mit dem zweiten Rang in der Fahrerwertung belohnt wurde.

Auf Platz vier landete Honda-Fahrer Bradley Burns, der wie bereits im ersten Rennen die Wertung der Honda Junior Challenge gewann. Hinter Burns reihte sich ein Hyundai-Trio auf: Theo Coicaud vom Hyundai Team Engstler, Proczyk und Lukas Niedertscheider belegten die Plätze fünf bis sieben.

ADAC TCR Germany-Kalender 2019

  1. – 28.04.2019 Motorsport Arena Oschersleben
  2. – 19.05.2019 Most/CZ
  3. – 09.06.2019 Red Bull Ring Spielberg/A
  4. – 11.08.2019 Zandvoort/NL
  5. – 18.08.2019 Nürburgring
  6. – 15.09.2019 Hockenheimring
  7. – 29.09.2019 Sachsenring

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)