Wie schön, das die Südkoreaner neben dem i30 N im Frühjahr 2021 auch den Hyundai i20 N auf die Straße bringen.

Mit seinem 1,6-Liter-Turbobenziner leistet der kleine Flitzer 150 kW (204 PS). Das Drehmoment liegt bei 275 Nm, geschaltet wird mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe. Inspiriert vom i20 WRC-Rallyeauto ist der i20 N optisch ein echter Hammer.

Die Optik

Das Design des i20 N zeigt einen sportlichen Gesamteindruck aus und folgt der neuen Hyundai Designphilosophie „Sensuous Sportiness“. Die kraftvolle Optik wird unter anderem mittels eines vergrößerten Lufteinlass für den Turbo und der Kühlung der Bremsen betont.

Die 18-Zoll-Räder aus Leichtmetall sind  in grau-matter Lackierung gehalten und die Bremssättel tragen selbstverständlich das N Logo. Die neuen Seitenschweller unterstreichen den Rennsport-Charakter des Kleinwagens. Der markante Heckspoiler sorgt für eine verbesserte Aerodynamik, die sich positiv auf die Fahrdynamik auswirkt und für noch mehr Fahrspaß sorgen soll.

Der i20 N wird in der exklusiv für Hyundai N Modelle verfügbaren Außenfarbe Performance Blue erhältlich sein. Zusammen mit der optional verfügbaren Dachlackierung in Schwarz und den roten Farbakzenten am Exterieur wird die Motorsport-DNA des Fahrzeugs zusätzlich betont.

Der Antrieb des Hyundai i20 N

Ganz unbekannt ist uns der 1,6-Liter-Turbo nicht. Anfang 2018 hatten wir das große Vergnügen den Hyundai Kona 1.6 T-GDI ausführlich zu testen. Die Leistungsdaten des SUV lagen bei 130 kW (177 PS) und das Drehmoment lag bei 265 Nm. Mit der nötigen Feinarbeit holten die Entwickler ein paar PS und Drehmoment heraus.

Zudem verfügt das neue Triebwerk über eine Sechsgang-Schaltung mit Zwischengas-Funktion. So wird immer die optimale Drehzahl erreicht um den perfekten Kraftschluss zu gewährleisten. Die Fahrmodi “Normal”, “Eco”, “Sport”, “N” und “N Custom” des “N Grin Control System” öffnen die Möglichkeiten für den individuellen Fahrgenuss.

Da das Fahrzeug noch nicht homologiert ist, können wir noch keine endgültigen technischen Daten bekanntgeben. Gleiches gilt für den Verbrauch und die CO2-Werte.

Fazit

Klasse, dass sich Hyundai noch ein reines N-Modell leistet. Die N-thusiasten und die Fans schneller Kleinwagen wird freuen. Wenn sich der Hyundai i20 N auch nur annähernd so fährt, wie er aussieht, kann er ein großer Wurf werden. Messen muss er sich unter anderem mit dem VW Polo GTI, der mit seinem 2-Liter-Motor und 200 PS die Messlatte ziemlich hoch gelegt hat. Zudem ist der Ford Fiesta ST mit ebenfalls 200 PS ein heißer Konkurrent für den Koreaner.

Hyundai i20 N
Dietmar Stanka