Hyundai i30 Seite See
Hyundai i30 Heck
Hyundai i30 LED Scheinwerfer vorne
Hyundai i30 Innen
Hyundai i30 Seite
Hyundai i30 Rücklicht
Hyundai i30 Front Berg

Auto Steckbrief Hyundai i30

Der neue Hyundai i30 ist Klassenbester. Erzählt selbstbewusst Markus Schrick, Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland. Kein Wunder, denn der Kompaktwagen ist bereits in der Basisversion Pure mit der City-Notbremsfunktion, dem Aufmerksamkeitsassistenten sowie dem aktiven Spurhalteassistenten ausgerüstet. Dazu kommen unter anderem noch die Berganfahrhilfe, eine Klimaanlage, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel sowie ein RDS-Radio. Der Streber der Golfklasse hat ganz schön aufgeholt, wie ich auf einer ersten Testfahrt Ende April feststellen konnte.

Aufgefrischte Optik

Unter der Ägide von Design-Chef Peter Schreyer entwickelte sich Hyundai von einem hässlichen Entlein hin zum strahlend schönen Schwan. Der neue Hyundai i30 wuchs um 4 cm in der Länge, schrumpfte in der Höhe dafür um mehr als 8 cm. Diese drastische Veränderung zieht den i30 in die Breite und verleiht in wesentlich mehr Kraft und Dynamik.

Im Interieur zeigt Hyundai deutlich mehr Ergonomie und damit kinderleichte Bedienung. Alle Elemente, Schalter und Bedieneinheiten sind gut platziert. Das Multifunktionslenkrad ist bereits in der Version Pure Serie, das in meinen Testwagen verbaute Navigationssystem kostet 750 Euro Aufpreis. Diese Summe gilt für den Style und die Top-Variante Premium. Für den Trend kostet das über einen acht Zoll großen Touchscreen aktivierbare Navi 1.300 Euro.

Die Kraftwerke

Unter der Haube des neuen Hyundai i30 können drei verschiedene Benziner und ebenso viele Diesel verbaut werden. Der Pure kommt ausschließlich mit dem 1,4-Liter mit 73 kW (100 PS) und kostet 17.450 Euro. Der auch aus der i20-Baureihe bekannte 1-Liter-Dreizylinder mit 88 kW (120 PS) kostet als Select 19.700 Euro. Der von mir getestete nagelneue 1,4-Liter-Turbo bringt es auf 103 kW (140 PS) und startet als Trend bei 22.350 Euro.

Die Selbstzünder warten immer mit einem 1,6-Liter-Motor mit entweder 70 kW (95 PS), 81 kW (110 PS) oder 100 kW (136 PS) auf. Ich legte den Fokus auf den neuen 1,4-Liter, der mit mich mit seinem Drehmoment von 242 Nm beeindruckt hat. Gekoppelt an das hauseigene Doppelkupplungsgetriebe mit 7 Gängen und drei Fahrmodi (Eco, Normal und Sport), hatte ich auf den gut 160 Kilometern Teststrecke vom Osten Münchens hinein in die Berge und zurück viel Fahrspaß. Der Testverbrauch lag bei durchwegs zügiger Fahrweise bei 7,8 Litern.

Die Ausstattung des Strebers

Streber sein hat was. Vor allem, wenn man als Klassenbester der anderen eine lange Nase zeigen kann. Hyundai packte den i30 richtig voll. Mit sinnvollen und teilweise noch recht teuren Features wie unter anderem LED-Hauptscheinwerfern. Meine Empfehlung gilt dem Style, der mit dem Komfort-Paket für 600 Euro und dem Alert-Paket für 300 Euro weiter aufgepeppt werden kann.

Im Komfort-Paket sind unter anderem die Einparkhilfe vorne (hinten ist Serie beim Style), der Regensensor und schlüsselloser Zugang drin. Das Alert-Paket besteht aus dem Querverkehrswarner, der das ausparken aus unübersichtlichen Lücken gefahrloser macht und den sinnvollen Tote-Winkel-Assistenten.

Fazit

Donnerwetter. Das klappert immer noch nix und der neue Hyundai i30 ist noch dazu ein echt hübsches Kerlchen geworden. Ist die Serienausstattung sogar in der günstigsten Version schon große Klasse, sind die Features für die teureren Varianten allererste Sahne. Und ja, LED-Hauptscheinwerfer sollten geordert werden. Die 900 Euro sind jeden Cent wert. Und wer sich einen Premium schnappt, bekommt das fantastische Licht serienmäßig. Freunde des Kombis werden ab Mitte Juli bedient. Der Aufpreis für das mehr an Fläche beträgt 1.000 Euro. Last but not least sei die 5-Jahres-Garantie erwähnt.

 

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Hyundai i30 1,4 T-GDI Style

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Benziner

Getriebe: Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe DCT

Hubraum in ccm: 1.353

Leistung in kW (PS) bei U/min: 103 (140)/6.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 242/1.500

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 9,2

Höchstgeschwindigkei in km/h: 210

Tankinhalt in l: 50

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,5

CO2-Emission kombiniert in g/km: 125

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.340/1.795/1.455

Radstand in mm: 2.650

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.315

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.850

Kofferrauminhalt in l: 395–1.301

Bereifung: 225/45 R 17

Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 26.350

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)