Dacia auf der IAA 2017

Die Rumänen in französischen Händen trumpfen auf der IAA 2017 mit dem neuen Duster auf. Das Erfolgsmodell von Dacia wächst auf 4,50 Meter und im folgenden Jahr soll mit dem Dacia Grand Duster ein 4,70 Meter langer Siebensitzer folgen. Das Kofferraumvolumen des klassischen Duster liegt bei 500 Litern, dass des längeren SUV wahrscheinlich bei gut 650 Litern. Die Motoren stammen aus dem Mutterhaus Renault. Erwartet werden 1,2-Liter-Benziner und der 1,6-Liter-Diesel mit 130 PS.

Ferrari

Als eine von zwei Marken aus dem Hause FCA ist Ferrari in Frankfurt vertreten. Benannt nach der italienischen Stadt wird der Portofino der Nachfolger des California T. Aus dem 3,9-Liter-BiTurbo-V8 kitzelten die Ingenieure aus Maranello 600 PS heraus, das Drehmoment liegt bei 760 Nm. Der knapp 4,57 lange Grand Turismo wird wieder als Klappdach-Cabrio gebaut.

Honda

Ein überarbeiteter Jazz und der Honda Urban EV Concept stehen unter anderem neben dem Supersportwagen NSX in Frankfurt. Der Urban EV Concept folgt klar dem Engagement, dass bis zum Jahr 2015 bis zu zwei Drittel aller Honda Neuzulassungen Hybrid-, Plug-in-Hybrid-, Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge sein werden. Zudem zeigt Honda auf der IAA 2017 den CR-V Hybrid Prototyp.

Hyundai

Die Koreaner kommen mit dem ersten echten Kompaktsportler i30 N, dem Fastback i30 und dem Kona zur IAA.  Der 2,0-Liter-Turbobenziner der i30 N leistet 202 kW (275 PS) und will damit Nordschleifen-König werden. Der Fastback ergänzt die Baureihe auf dann insgesamt drei Karosserievarianten. Der Hyundai Kona ist das Brüderchen des Kia Stonic und soll im SUV-Segment für Aufmerksamkeit sorgen.

Jaguar

Erst der F-Pace, nun der E-Pace. Jaguar kam spät zu den SUV, kein Wunder, man hat ja schließlich mit Land Rover und Range Rover zwei perfekte Geländewagen-Marken an der Seite. Nun also der zweite Vertreter, der sich die Mitbewerber Audi Q3, BMW X1, Mercedes GLA und Volkswagen Tiguan vornehmen will. Für den kompakten SUV wird es Front- und Allradantrieb sowie die bekannte Motorenpalette von 150 Diesel-PS bis 300 Benziner-PS geben.

Daneben punkten die Briten mit einem Hammer an sportlicher Limousine. Der XJR575 kommt mit dem 5-Liter-V8, der bereits einige andere Performance-Modelle des Hauses befeuert. Für die Kombifreunde wird nun endlich auch der XF Sportbrake aufgelegt.

Kia

Im Mittelpunkt steht bei Kia auf der günstigen Seite der Stonic und auf der gehobenen der Stinger.  Die Fahrvorstellungen folgen noch während bzw. kurz nach der IAA. Daneben präsentiert die Studie des neuen Kia Cee’d, der voraussichtlich im Lauf des kommenden Jahres auf den Markt kommen soll. Zusätzlich belebt der höhergelegte und mit in Kontrastfarben lackierte Picanto X-Line den Kia Stand auf der IAA 2017.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka