Infiniti Q50S Hybrid
Infiniti Q50S Hybrid
Infiniti Q50S Hybrid Innenraum
Infiniti Q50S Hybrid Front links
Infiniti Q50S Hybrid Navi
Infiniti Q50S Hybrid Rücklicht links

Steckbrief Infiniti Q50S Hybrid

Die extravagant gestylte Limousine des Infiniti Q50S Hybrid gefällt sich als außergewöhnliches Automobil in einer uniformen Welt. 4,80 m lang streckt sich der Japaner, den es im Land der aufgehenden Sonne gar nicht zu kaufen gibt. Mit dieser Größe positioniert sich der Infiniti Q50 zwischen einem Audi A4, einer Mercedes C-Klasse und dem A6 bzw. einer E-Klasse. Mit seinem Einstiegspreis von 37.000 Euro befindet er sich in jedem Fall in dem Segment der erstgenannten Fahrzeuge.

Antrieb und Leistung

5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und eine Systemleistung von 268 kW (364 PS) sind das herausragende Ergebnis aus der Kombination eines mit 3,5 Litern großvolumig zu nennenden V6 und einem Elektromotor. Dieser lässt den Q50 gerne mal leise vor sich hinsurren, eine volle Batterie und einen sensiblen Gasfuß vorausgesetzt. Eine Tatsache, die uns im Stadtverkehr einen Verbrauch von deutlich unter 9 Litern realisieren ließ.

Fahrmodi des Infiniti Q50S Hybrid

Infiniti spendierte dem Q50 S Hybrid mehrere Fahreinstellungen. Der einfachste Weg diese zu regulieren ist über einen Schalter an der Mittelkonsole. Dort sind die Fahrmodi Standard, Eco, Sport, Winter (Snow) und Personal zu finden. Wird Eco eingestellt, verhält sich das Gaspedal wie ein störrischer Esel, es baut Widerstand auf und soll zu effizientem Fahren anhalten. Dies ist eine sinnvolle Maßnahme beispielsweise im Stadtverkehr. Standard ist dagegen eine gute Wahl für die Fahrt über Landstraßen.

Echte Power

Sport ist dazu da, um sämtliche 368 PS richtig galoppieren zu lassen. Der Infiniti Q50 zieht brav seine Spur bis locker auf die Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Die Leistung solchermaßen ausgereizt, zeigte der Bordcomputer einen Verbrauch von etwas mehr als 12 Litern an. In Anbetracht des Fahrzeuggewichts von über 1,9 Tonnen, ein positives Ergebnis.

Fazit

Wer sich ohne überhebliche Extravaganz vom Einerlei in dieser Klasse abheben möchte, der sollte sich einmal mit dem Infiniti Q50 auseinandersetzen, der unter anderem auch mit einem 2,2-Liter-Diesel mit 170 PS aus dem Hause Daimler zu bekommen ist. Der europäische Sitz der japanischen Marke mit dem Hauptquartier in Hongkong ist Rolle am Genfer See.

 

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Infiniti Q50S Hybrid

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 6-Zylinder-Benziner

Getriebe: 7-Gang-Automatikgetriebe

Hubraum in ccm: 3.498

Leistung in kW (PS) bei U/min: 225 (306)/6.800

Leistung E-Motor in kW (PS): 50 (68 PS)

System-Leistung in kW (PS): 268 (364)

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 350/5.000

Maximales Drehmoment System in Nm: 546

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 5,4

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 250

Tankinhalt in l: 70

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,8

CO2-Emission kombiniert in g/km: 159

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.800/1.820/1.430

Radstand in mm: 2.850

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.929

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: n.n.

Kofferrauminhalt in l: 400

Bereifung: 245/40 R19

Felgen: 8 x 19″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 61.750

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)