Mit dem Jeep Wrangler Rubicon 392 setzen die Amis aus Toledo in Ohio endlich wieder auf V8-Power.

Während in Europa sinnloserweise über das Ende des Verbrennungsmotors diskutiert wird, setzt FCA in den USA auf den puren V8-Genuss. Zudem muss Jeep seiner Konkurrenz in Dearborn/Michigan Paroli bieten. Ford stellte im Sommer 2020 den Bronco vor, dem Jeep bis dato nichts Adäquates entgegenzusetzen hatte.

Der fette V8 von Dodge

Der Hemi stammt von Dodge und ist in ähnlicher Konfiguration auch im Jeep Grand Cherokee SRT, dem Dodge Durango SRT sowie dem Ram 2500 Heavy Duty eingebaut. Zusätzliche Atemluft bekommt der 6,4-Liter über die Hutze auf der Motorhaube eingeblasen. Apropos 6,4-Liter. Das sind in den USA 392 Cubic Inches, was die Typbezeichnung erklärt. Gekoppelt ist der fette V8 an das bekannte TorqueFlite 8HP75-Achtgang-Wandler-Automatikgetriebe mit hoher Drehmomentkapazität.

Ein Blick in die Geschichte dieses Urviehs unter den Geländewagen zeigt, dass 1981 im Jeep CJ der letzte V8 verbaut wurde. Damals geradeaus mit 5 Litern Hubraum und gefühlt schmalbrüstigen 93 kW (127 PS), die ein Drehmoment von 298 Nm produzierten. Mit dem Hemi sind satte 345 kW (470 PS) angesagt, das Drehmoment liegt bei 637 Nm.

Genug Kraft, um in jedem Gelände zu parlieren. Zudem ja auch ein maximales Drehmoment von 610 Nm zur Verfügung steht. Aber auch auf der Straße wird der Jeep Wrangler Rubicon 392 ein scharfes Teil sein. In 4,5 Sekunden wird der Sprint aus dem Stand auf 60 Meilen pro Stunde (96 km/h) vollbracht sein.

Herzstück des vollautomatischen Vierradantriebs ist das aktive Selec-Trac-Verteilergetriebe mit einem Gelände-Untersetzungsverhältnis von 2,72:1. Das Verteilergetriebe verfügt über vier vom Fahrer wählbare Modi: 4WD Auto, 4WD H, Neutral und 4WD L.

Einfach mehr Power

Während hier bei uns in Europa der 2-Liter-Vierzylinder-Benziner, der 2.2-Liter-Turbodiesel sowie der PHEV für den Vortrieb der Wrangler-Familie sorgen müssen, sind im Mutterland und auch anderswo der 3,6-Liter-Pentastar-V6 und ein 3-Liter-V6-Turbodiesel im Angebot. Es wurde also echt Zeit für einen V8.

Rubicon steht bei Jeep für extraordinäre Geländetauglichkeit. Das wird auch für den 392 gelten, dessen Leiterrahmen, die oberen vorderen Querlenker und die gusseisernen Achsschenkel verstärkt wurden. Gegenüber einem Sahara oder dem Basismodell Wrangler ist die Karosserie fünf Zentimeter höher und das Fahrwerk wird von Einrohr-Gashochdruck-Stoßdämpfer von FOX Handling reguliert.

Die 44-er Achsen stammen von Dana, verfügen über dickere Achsrohren sowie die elektronischen Tru-Lok Sperrdifferentiale. Ein elektrisch entkoppelbarer Querstabilisator an der Vorderachse maximiert Federwege und Achsverschränkung für extreme Ansprüche.

Wird Offroad Plus mit den Modi Sand und Rock aktiviert, werden Gaspedal, Getriebeschaltpunkte und Traktionskontrolle so justiert, dass sowohl bei schnelleren Passagen auf Sand als auch beim Kriechen über Fels die beste Leistung erzielt wird.

Dieser Antrieb macht den Wrangler Rubicon 392 zusammen mit 26,2 Zentimetern Bodenfreiheit, 44,5 Grad vorderem und 37,5 Grad hinterem Böschungswinkel, 22,6 Grad Rampenwinkel und einer Wat-Tiefe von bis zu 82,5 Zentimetern zum leistungsfähigsten Jeep in der bisherigen Marken-Geschichte.

Außen und innen beim Jeep Wrangler Rubicon 392

Rustikal und doch gemütlich. Ein Wrangler ist ein Arbeitsplatz und nicht zwingend ein kuschelig gemütlicher Ort im Stile eine Cherokee. Dennoch haben sich die Designer für den 392er hübsche Details einfallen lassen. Ins Auge fallen vor allem die verschiedenen in Bronze gehaltenen Akzente für die Akzentnähte der Lederbezüge und das Rubicon 392 Emblem in den vorderen Sitz-Lehnen.

An der Karosserie schimmern die Schriftzüge Jeep,  Rubicon und 392 in einer bronzefarbenen Umrisslinie. Ebenso sind das Trail Rated-Emblem und die Abschlepphaken im Bronze gehalten. Den gleichen Farbton besitzen die 17 x 7,5 Zoll großen und Beadlock-fähigen Räder. Der schwarze Original-Verschlussring ist über Mopar erhältlich.

Für die Orientierung sorgt das Uconnect-Infotainment-System, das auf dem 8 Zoll großen Touchscreen dargestellt wird. Die in der Software enthaltenen Off-Road-Seiten, die Parameter wie Karosserieneigung, Höhe über Meeresspiegel, GPS-Koordinaten und  Antriebskraftverteilung anzeigen, sind perfekt für den Ausritt im unbekannten Terrain.

Fazit

Unter dem Claim „Adventure with Power” vermarktet Jeep den ultimativen Jeep Wrangler Rubicon 392. Aber nur in Nordamerika mit der Markteinführung im ersten Quartal 2021. Wir gehen aber davon aus, dass Geigercars dieses Dilemma mit Direktimporten aus den Staaten aus dem Weg räumt. Über Preise wurde bei der öffentlichen YouTube-Präsentation am 17.11.2020 noch nichts gesagt.

2021 Jeep Wrangler Rubicon 392 Dashboard
Dietmar Stanka