Kia Niro weiß
Kia Niro weiß Heck Hafen Hamburg
Kia Niro Innen
Kia Niro Reifen vorne links
Kia Niro Reifen Seite
Kia Niro Kofferraum

Steckbrief Kia Niro

Im Sommer 2016 stellte Kia mit dem Niro den ersten kompakten SUV mit Hybrid-Antrieb vor. Entwickelt auf einer Basis, die speziell für sogenannte Eco-Fahrzeuge gedacht ist. Der Kia Niro wird aus einer Kombination eines 1,6-Liter-Benziners und einem Elektromotor angetrieben. Damit erzielt er eine Systemleistung von 104 kW (141 PS).

Urbanes Vehikel mit viel Platz

Die Tigernase ist bei einem modernen Kia nicht mehr wegzudenken. Eine echtes Wiedererkennungsmerkmal, das selbstverständlich auch beim neuen Kia Niro dazugehört. Mit einer Länge von guten 4,35 Metern ist der Hybrid-SUV gerade noch wendig genug, um im urbanen Umfeld seine Vorteile auszuspielen.

Mittels kurzer Karosserieüberhänge haben es die Entwickler geschafft, dem Kia Niro einen immensen Radstand von 2,70 Metern zu verschaffen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das Kofferraumvolumen reicht von 427 bis 1.425 Litern und auf der Rückbank reisen auch großgewachsene Passagiere bequem und komfortabel.

Das Antriebskonzept

Die beiden Antriebskomponenten, der 1,6-Liter-GDI mit 77 kW (105 PS) und der 32 kW (43,5 PS) leistende E-Motor sind durch ein sechsstufiges Direktschaltgetriebe miteinander verbunden. Der Parallelhybrid stellt im ersten Gang beim Anfahren ein Drehmoment von 265 Nm zur Verfügung.

Mit dieser Power beschleunigt der Kia Niro in 11,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 162 km/h. Diese Werte zeigen eindeutig die Einsatzgebiete des neuen Kia Niro auf. Er ist natürlich auch für Langstrecken bestens geeignet, dennoch ist er von der Konzeption eher auf das urbane und suburbane Umfeld ausgelegt.

Ausstattungsumfang

In der Basisversion Edition 7 startet der Kia Niro bei 24.990 Euro. Die von Auto360.de getestete Top-Variante Spirit liegt bei 30.890 Euro. Dazwischen ist der Vision bei 28.190 Euro positioniert. Der Serienumfang des Spirit umfasst 18 Zoll große Leichtmetallrädern. Zudem ein Navigationssystem mit einem 8 Zoll großen Touchscreen, DAB+ erweitert sowie dunkler getönte hintere Scheiben.

Fazit

War der Kia Niro im vergangenen Jahr in seinem Segment noch konkurrenzlos, muss er sich seit einigen Monaten den Platz mit dem Toyota C-HR teilen. Ein Tipp für Sparfüchse: Mit den rollwiderstandsoptimierten Michelin 205/60 R16 der Versionen Edition 7 und Vision erreicht der Kia Niro einen kombinierten Durchschnittsverbrauch von 3,8 Litern, was einen CO2-Wert von 88 Gramm pro Kilometer zur Folge hat.

 

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Kia Niro Spirit

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Benziner + Permanentmagnet-Synchronmotor

Getriebe: 6-Stufen-Direktschaltgetriebe

Hubraum in ccm: 1.580

Leistung in kW (PS) bei U/min: 103,4 (141)/5.700

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 365/1.000 – 2.400

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 11,5

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 162

Tankinhalt in l: 45

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 4,4

CO2-Emission kombiniert in g/km: 101

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.355/1.805/1.545

Radstand in mm: 2.700

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.587

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.930

Kofferrauminhalt in l: 427 – 1.425

Bereifung: 225/45 R18

Felgen: 8 x 18″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 30.890

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka