Im Rahmen einer Roadshow für Händler und Journalisten konnten wir am 8. Mai 2018 den ersten Blick auf die komplette Modellfamilie des Lada Vesta werfen. Lada will mit diesen Modellen einen Durchbruch schaffen und das doch etwas schlechte Image über Bord werfen. „Man richte sich an die hohen Qualitätsansprüche der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz, zu der Lada seit 2012 gehört“, erläuterte uns Max Schmidt, der Verkaufsleiter für Deutschland und Österreich des im russischen Toljatti beheimateten Unternehmens.

Das Design von Steve Mattin

Ehemals bei Volvo verantwortlich, zeichnet Steve Mattin nun die Automobile von Lada. Er kreierte das X-Design, das erstmals bei der Vesta-Baureihe zur Anwendung kam. Diese neue Sprache zeigt sich außen deutlich an der Front und ebenfalls in Teilen des Interieurs. Bei unserer ersten Sitzprobe konnten wir uns von einer für diese Klasse ordentlichen Verarbeitungsqualität überzeugen.

Neben der Limousine, die im Renntrim auch in der WTCC zum Einsatz kam und seit 2015 gebaut wird, sollen in Deutschland vor allem der Vesta SW und der Vesta SW Cross die Kunden anlocken. Verkaufsleiter Schmidt erwartet mehr als 2.000 verkaufte Einheiten noch in diesem Jahr. Dies soll den Gesamtabsatz von Lada auf mehr als 5.000 Exemplare erhöhen. Damit würden die Russen SsangYong überholen und Subaru deutlich näher kommen.

Die Versionen des Lada Vesta im Detail

Die Limousine startet in der Basis-Version bei 11.990 Euro. Serienmäßig immerhin bereits mit Audiosystem, USB-Anschluss und Freisprecheinrichtung sowie Tempomat, elektrischen Fensterhebern sowie Parksensoren hinten, einem gekühlten Handschuhfach und Sitzheizung. Der gleichwertig ausgestattete Kombi SW kostet 1.000 Euro mehr.

13.150 Euro verlangt Lada für die Version Comfort, die dann unter anderem 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und die Metallic-Lackierung beinhaltet. Der SW wird als Standard für 14.990 und als Comfort für 15.950 Euro angeboten.

Der Standard entspricht in etwa dem Comfort Limousine, während der Comfort SW eine Rückfahrkamera, ein Navigationssystem mit einem 7 Zoll großen Display inklusive Bluetooth und dunkler getönten Heckscheiben an Bord hat. Die Version Luxus kommt im SW zusätzlich mit Frontscheibenheizung, Klimaautomatik sowie Sitzheizung hinten links und rechts.

Der höher gesetzte und leicht beplankte Lada Vesta SW Cross kostet als Standard 15.990 Euro und ist serienmäßig mit allen bereits beim Standard SW genannten Features ausgestattet. Dazu kommen für alle Vesta SW 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Der Comfort SW Cross liegt bei 16.950 Euro und der Luxus bei 17.290 Euro. Diese Versionen entsprechen in ihren Ausstattungsdetails dem SW.

Alle Luxus-Varianten können zudem mit einem 800 Euro teuren automatisierten 5-Gang-Schaltgetriebe geordert werden. Die werkseitige 3-Jahres-Garantie kann für 460 Euro um 2 auf 5 Jahre verlängert werden. Eine Autogas-Anlage kostet 2.900 Euro, eine Anhängerkupplung 890 Euro und die Ladekantenschutzfolie 100 Euro.

Motor und Antrieb

Alle Lada Vesta werden von einem 1,6-Liter-Saugmotor angetrieben, der mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe gekoppelt ist. Optional steht für die Luxus-Versionen das bereits erwähnte automatisierte 5-Gang-Schaltgetriebe. Laut Lada soll der kombinierte Verbrauch bei 6,9 Litern liegen, was einem CO2-Ausstoß von 157 Gramm pro Kilometer bedeutet. Wie die Werte in der Praxis aussehen, werden wir bei einer Testfahrt in den kommenden Monaten feststellen.

 

Fazit

Das ansprechende Design des Lada Vesta, vor allem bei den Kombiversionen SW und SW Cross sowie die ordentliche Verarbeitung lassen die angestrebten Verkaufszahlen in real erscheinen. Mit geplanten Investitionen ins Händlernetz sowie einer angestrebten Erhöhung der Kundenzufriedenheit kann künftig auch das Image deutlich aufpoliert werden.

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Lada Vesta SW Comfort

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: Vierzylinder-Benziner

Getriebe: Fünfgang-Schaltung

Hubraum in ccm: 1.596

Leistung in kW (PS) bei U/min: 78 (106)/5.800

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 148/4.200

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 12,4

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 180

Tankinhalt in l: 55

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,9

CO2-Emission kombiniert in g/km: 157

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.410/1.764/1.508

Radstand in mm: 2.635

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.320

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.730

Kofferrauminhalt in l: 480

Bereifung: 185/65 R 15

Felgen: 6 x 15″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 15.950

 

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka