MAN Zugfahrzeug an Ladestation
MAN eTruck CNL Steyr
MAN Elektro-Gelenkbus
MAN eTruck CNL Steyr
MAN eTruck CNL Steyr
MAN e-truck RKX 4651

MAN Truck & Bus wird Mitglied der Charging Interface Initiative (CHARIN).

Ziel des Vereins ist die Etablierung des Combined Charging System (CCS) als Standard für das Laden aller batterieelektrischen Fahrzeuge. MAN ist eines von 60 Mitgliedern.

CCS soll Standard für batterieelektrische Fahrzeuge werden

Die Vereinigung, deren mehr als 60 Mitglieder die komplette Automotive-Wertschöpfungskette abdecken, fördert die Entwicklung und Ausbreitung des Combined Charging System (CCS) als Standard für batterieelektrische Fahrzeuge. In diesem Zuge werden unter anderem Anforderungen an die Entwicklung relevanter Standards definiert und ein Siegel für Hersteller angestrebt, die CCS in ihren Produkten verbauen.

„Neben der Harmonisierung der Ladeleistungen und CCS Positionierungen wird sich MAN Truck & Bus vor allem auf dem Themengebiet der intelligenten Ladekommunikation einbringen, da dies in der Interaktion mit Busdepot bzw. Logistikcentern eine wichtige Schnittstelle zum Flottenmanagement unserer Kunden darstellt“, erläutert Dr. Götz von Esebeck, Hauptabteilungsleiter eMobility bei  MAN Truck & Bus. „Im Sinne unserer Kunden beteiligen wir uns gerne an der Abstimmung auf übergeordneter Branchenebene.“

Durch die langjährige Erfahrung mit elektrifizierten Antriebssträngen ist MAN Truck & Bus bestens aufgestellt, um Verkehrsbetrieben und Fuhrunternehmen eine praxistaugliche und effiziente Lösung auch im Bereich eMobility zur Verfügung zu stellen.

MAN und CNL bringen eTrucks auf die Straße

„MAN verfolgt eine klare Roadmap in puncto Elektromobilität – und zwar für Lkw und Busse. Der ersten eTruck von MAN wird Ende 2017 auf der Straße zu sehen sein. Ende 2019 bringen wir einen vollelektrischen Stadtbus in Serie und Anfang 2021 kommt dann der Serien-eTruck. Dabei nutzen wir einen modularen Baukasten von Antriebskomponenten, den wir flexibel für verschiedene Anwendungen einsetzen können“, erläutert Joachim Drees den langfristigen Ansatz von MAN beim Elektroantrieb.

Im Council für nachhaltige Logistik (CNL) haben sich fünfzehn der größten österreichischen Unternehmen aus dem Bereich Handel, Logistikdienstleister und Produktion zusammengeschlossen, um gemeinsam Schritte im Bereich nachhaltiger Logistik zu setzen.

„CO2-freie Stadtlogistik ist ein wesentlicher Schritt, um Luftverschmutzung der Städte und den Klimawandel zu bekämpfen“ sagt der Vizerektor Josef Glößl der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU). „Wir sind froh, dass wir auf der Universität für Bodenkultur Wien einen ersten Meilenstein in diese Richtung setzen können: Mit dem CNL und MAN haben sich hier kompetente Partner zusammengefunden, um die Zukunft des Lebens in der Stadt positiv zu gestalten.“

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)