Wir können auch Trucks bei Auto360.de. Bei den MAN Full Range Days präsentierten die Münchner vom TGE mit 3 Tonnen bis zum TGX mit 40 Tonnen die Palette der kleinen bis großen Nutzfahrzeuge. Und ich hatte das große Vergnügen, einen MAN F90 aus dem Jahre 1994, einen MAN F2000 aus dem Jahre 2001 und einen nagelneuen MAN TGX zu fahren. Last but not least den ebenfalls neuen MAN TGE mit Pkw-Zulassung als neunsitzigen Kleinbus.

MAN F90

Das erste Anfahren gestaltete sich etwas schwierig. Störrisch wie ein Esel sprang der MAN F90 auf und ab. Okay, mein Fehler. Denn dieser Lkw benötigt sehr viel Gefühl. Kupplung und Gas müssen genau aufeinander abgestimmt sein und siehe da. Beim zweiten Versuch wurde es schon wesentlich besser. Nach ein paar Einführungsrunden auf dem Parkplatz der Zahnradbahn, die zum Kloster Montserrat führt, wagte ich mich mit dem F90 auf öffentliche Straßen. Die Erfahrung mit Lastkraftwagen kehrte mit jedem Kilometer zurück und ich hatte wieder Spaß, mit solch einem Ungetüm unterwegs zu sein.

MAN F2000

Wesentlich moderner und bei weitem nicht so störrisch, war meine Fahrt mit dem MAN F2000. Anstatt 294 kW (400 PS) wie der F90, 338 kW (460 PS) stark, aber immer noch manuell geschaltet. Durchaus eine Heraufforderung, denn diese Lkw verfügen über insgesamt 16 Gänge. Die Doppel-H-Schaltung von ZF, im F90 Ecosplit 16 S 151 und im F2000 16 S 221 genannt, erfordert einiges an Übung. Solchermaßen vorbereitet war der Umstieg in den hochmodernen TGX eine Offenbarung der besonderen Art.

MAN TGX

Wäre das Lenkrad nicht so groß, das Cockpit so riesig und die Sitzhöhe so immens, könnte man meinen, in einem Pkw zu sitzen. Die herausragende Sitzposition, das übersichtliche, wenn auch mit wesentlich mehr Schaltern versehene Armaturenbrett und die hervorragende Rundumsicht, sind ein großer Komfort- und Sicherheitsgewinn.  Meiner Ansicht nach hat sich im Lkw-Bereich in den vergangenen 20 Jahren noch viel mehr getan, als bei den Personenkraftwagen.

Der TGE bei den MAN Full Range Days

Wo wir gleich beim TGE ankommen. Der bei Auto360.de bereits im Sommer ausführlich vorgestellt wurde. Das Pendant zum Volkswagen Crafter übersteigt dessen Vielfalt von 69 Varianten deutlich. Beispielsweise mit dem von mir gefahrenen Prototypen, einem neusitzigen Bus, der bei den MAN Full Range Days erstmals zur Verfügung stand. Die Typ-Bezeichnung 3.140 zeigt mit der 3 das zulässige Gesamtgewicht und mit der 140 die PS-Zahl an.

Das Fahrverhalten des in der Standardversion knapp 6 Meter langen MAN TGE ist tadellos. Selbst ungeübte Transporter-Lenker haben nach kürzester den Bogen raus und können solch ein Fahrzeug bestens bedienen. Somit qualifiziert sich dieser MAN TGE auch für eine große Familie, da er neben neun Sitzen auch noch über reichlich Gepäckvolumen verfügt.

Fazit

Bei den MAN Full Range Days ermöglichte der Münchner Bus- und Truck-Spezialist einen kleinen Überblick über die riesige Produktpalette. Für die echten Trucker-Kollegen standen dabei der überarbeitete TGX sowie weitere Modelle wie der TGL und der TGM im Fokus.

Herausragend für alle Journalisten zeigte sich jedoch der TGE. Ein unglaublich variantenreicher Van. Ausgezeichnet positioniert mit drei Radständen, ebenfalls drei Dachhöhen und nochmals drei Antriebsarten. Front- Hinterrad- sowie Allradantrieb und eine bereits ab Werk große Vielfalt verschiedenster Aufbauten verleihen dem TGE zusammen mit dem Crafter ein Alleinstellungsmerkmal.

Fotos: Stephan Lindloff

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka