Genau wie der Ghibli kommt nun auch der Levante mit einem 48-Volt-Hybridsystem in den Handel.

Damit ist der SUV das zweite Modell der Italiener mit dieser sinnvollen Elektrifizierung. Anders als bei Plug-in-Hybriden muss dieses Fahrzeug nicht von außen mit Strom versorgt werden und ist wegen des deutlich kleineren Elektro-Pakets viel leichter und dadurch effizienter.

Das Elektro-Paket des Maserati Levante Hybrid

Neben dem auf dem von Alfa Romeo stammenden 2-Liter MultiAir Benziner mit einem Turbolader verfügt der Levante Hybrid über einen elektrischen Verdichter, der wie ein zweiter Turbo bei niedrigen Drehzahlen für einen starken Durchzug sorgt.

Die vier Komponenten des 48-Volt-Hybridsystems sind ein Riemen-Starter-Generator (RSG), eine Batterie, ein elektrischer Verdichter und ein DC/AC-Wandler. Der RSG ersetzt nicht nur die Lichtmaschine, sondern sorgt mit der Rekuperation bei Bremsen und Verzögern des Levante Hybrid für die Ladung der Batterie. Der elektrische Verdichter unterstützt den Benziner zudem bei sportlicher Fahrweise auch bei höheren Drehzahlen.

Das technische Konzept

Der Levante Hybrid wiegt weniger als die Sechszylinder eines adäquaten Diesesl oder Benziners. Überdies hat er durch die Platzierung im Heck eine noch bessere Gewichtsverteilung. Der permanente Allradantrieb und die Leistung von 243 kW (330 PS) mit einem Drehmoment von 450 Nm die ab 2.250 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung stehen, sind Garanten für Fahrspaß. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 240 km/h und für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen glatte 6 Sekunden.

Optische Besonderheiten des Hybrid

Die Launch-Version des neuen Maserati Levante Hybrid wird im Rahmen des Individualisierungsprogramm Maserati Fuoriserie mit einer Dreischicht-Metallic-Lackierung namens Azzurro Astro ausgeliefert. Andere Merkmale sind die Blautöne für einige Elemente des Fahrzeugs. Unter anderem sind dies die seitlichen Luftauslässe, die Bremssättel, das C-Säulen-Logo sowie die Steppnähte der Sitze.

Ein erstes Fazit

Ein Preis wurde auf der virtuellen Weltpremiere des Maserati Levante Hybrid am 19. April 2021 noch nicht genannt. Wir gehen jedoch davon aus, dass dieses Modell genau wie der Ghibli Hybrid um rund 5.000 Euro günstiger sein wird, wie der 81.271 Euro teure Levante Q4.

Maserati Levante Hybrid

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Maserati Levante Hybrid

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: Vierzylinder-Benziner mit Turboaufladung und elektrischem Verdichter

Getriebe: 8-Gang-Automatik

Hubraum in ccm: 1.998

Maximale Motorleistung in kW (PS) bei U/min: 243 (330) bei 5.750

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 450 bei 2.250

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 5,7

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 255

Tankinhalt in l: 68,4

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 9,7

CO2-Emission kombiniert in g/km: 252

Abmessungen, Gewichte

Länge/Breite/Höhe in mm: 5.005/1.981/1.693

Radstand in mm: 3.004

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 2.184

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.250

Kofferrauminhalt in l: 580

Bereifung: 255/60 R18

Felgen: 9 x 18″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: n.n.

Dietmar Stanka