Assistenzsysteme zur Erhöhung der Fahrsicherheit sind heutzutage für viele Automobile verfügbar. Teilweise serienmäßig, größtenteils gegen Aufpreis. Das in Israel beheimatete Unternehmen Mobileye hat nun Sicherheit zum Nachrüsten im Angebot.

Die 6-er Serie von Mobileye

Das Unfallpräventionssystem von Mobileye unterstützt Lenker in allen Kraftfahrzeugen mit akustischen und visuellen Warnhinweisen. Der Fokus liegt bei der Nachrüstung hauptsächlich bei Flotten und Fuhrparks. Je nach Größe der Order können diese das System für rund 500 Euro netto erwerben.

Aber auch Einzelabnehmer können in den Genuss der 6-er Serie kommen. Nach Auskunft des Deputy General Manager Lior Sethon soll der Endpreis für den Privatkunden bei 950 Euro inklusive Mehrwertsteuer und Einbau betragen. Dieser dauert in einer Fachwerkstatt etwa 40 bis 60 Minuten.

Funktionen

Das dritte Auge wird in Form eines kleinen Kästchens in dem die Kamera sowie die Platine untergebracht ist, im oberen Bereich der Windschutzscheibe angebracht. Das Kontrollinstrument kann an einer beliebigen, im optimalen Sichtbereich des Fahrers liegenden Stelle, montiert werden.

Nach der Inbetriebnahme stehen folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Vorausschauende Kollisionswarnung
  • Geschwindigkeitsbegrenzungsanzeige
  • Verkehrszeichenerkennung
  • Abstandsüberwachung und –warnung
  • Fußgängerkollisionswarnung einschließlich Fahrraderkennung
  • Spurhalteassistent

Vorteile

Mobileye spricht von einer Senkung der Unfallquote von bis zu 40 Prozent, wenn die 6-er Serie aktiviert ist. Das mag als untertrieben gelten. In unserem Gespräch mit Lior Sethon berichtete dieser von einer Reduzierung von Unfällen bei dem Einsatz in großen Flotten, wie beispielsweise dem 8.500 Fahrzeuge umfassenden Außendienstes von Coca-Cola, von bis zu 80 Prozent.

Neben dem vordringlichen Schutz von Menschenleben sind weitere Aspekte nicht zu vernachlässigen. Werkstattaufenthalte sind zeitintensiv und der Ausfall eines Fahrzeugs kostet immer viel Geld. Weniger Unfälle bedeuten zudem auf Dauer auch geringere Versicherungsprämien.

Expertise von Mobileye

Mobileye beliefert 70 Prozent der gesamten Autobranche mit seinen Sensoren. Weltweit sind mehr als 12 Millionen Autos mit Mobileye-Technik ausgestattet – zum Beispiel mit Distanzwarnern, Lenksystemen und Spurhalteassistenten.

Die israelische Firma arbeitet mit mehr als 27 Autoherstellern zusammen – unter anderem mit Volkswagen, BMW und Opel. Gemeinsam mit BMW und Intel entwickelt Mobileye im Moment ein autonomes Fahrzeug, dessen Entwicklung bis 2021 abgeschlossen sein soll.

Fazit

Neben der eigenen und vordringlich wichtigen Aufmerksamkeit im Straßenverkehr ist die Nachrüstung der 6er Serie von Mobileye ein effektiver Weg, um eine mögliche Unachtsamkeit des Fahrers glimpflich ablaufen zu lassen. Für Flottenbetreiber können zudem die Fuhrpark-Kosten drastisch gesenkt werden.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka