Vom 4. bis 14. Oktober 2018 präsentieren glitzern in der Paris Expo Porte de Versailles wieder einmal die neuen Automobile um die Wette.

Allerdings kommen immer weniger Hersteller an die Seine zur Mondial Paris Motor Show . So ist als Volkswagen nicht am Start, dafür kommen aus dem Konzern Audi, Porsche, Skoda und Seat. Ebenfalls nicht vor Ort ist die VW-Töchter Bentley. Lamborghini hat den Stand neben Ferrari bezogen. So sind die alten Kontrahenten in Paris Seite an Seite zu sehen.

Zudem haben Ford, Opel, Nissan, Infiniti, Mazda, Subaru, Mitsubishi und Volvo abgesagt. Von Ford heißt es in einer offiziellen Stellungnahme: „Wir konzentrieren uns statt dessen verstärkt auf Ford-spezifische Präsentationsformate“. Mit Ausnahme von Ferrari und Maserati ist auch der FCA-Konzern mit den Marken Alfa Romeo, Fiat und Jeep nicht in Paris dabei.

Die wichtigsten Neuheiten von A – R auf der Mondial Paris Motor Show

Audi ist mit dem A1, dem SQ2, dem Q3, dem Q8, dem A6 Avant und dem e-tron vor Ort. BMW zeigt den Z4, den 3er, den aufgefrischten i3, das 8er Coupé und den X5. Citroen ist mit dem C5 Aircross und dem C5 Aircross Hybrid Concept vertreten. DS Automobiles stellt den neuen DS3 Crossback vor, einem kompakten SUV, der neben den klassischen Antriebsarten Benzin und Diesel auch vollelektrisch auf den Markt kommt.

Hyundai ist mit dem i30 N Fastback in Paris, Kia mit dem e-Niro, dem Proceed und dem Ceed GT. Lexus zeigt den RC, Mercedes-Benz den AMG A35, den GLE, die A-Klasse Limousine und die B-Klasse. Jaguar zelebriert den 50. Geburtstag des XJ mit einer 839 Kilometer langen Reise vom Jaguar Werk Castle Bromwich bei Birmingham nach Paris. Mit dabei sind XJ-Modelle aus allen acht Generationen.

Peugeot will auf der Mondial Paris Motor Show mit dem 508 SW, der Kombiversion der schicken Limousine punkten und zeigt zudem den e-Legend, eine Konzept-Studie, die an das 504 Coupé erinnern soll und den Zeichen der Zeit folgend, rein elektrisch unterwegs sein wird. Renault wird mit einem autonomen und vernetzten Premium-Robo-Fahrzeugs und den facegelifteten Kadjar präsent sein. Die Sportwagenmarke Alpine zudem mit allen Versionen und dem A110 GT4 für die Rennstrecke.

Neuheiten von S – V

Seat will mit dem großen SUV Tarraco den tschechischen Kollegen aus Mladá Boleslav Konkurrenz beim Kodiaq machen. Diese sind mit dem sportlichen Pendant, dem Kodiaq RS sowie den Karoq-Derivaten Scout und Sportline und dem Vision RS in Paris.

Smart zeigt den witzigen Forease, mit dem der Kleinstwagenhersteller den 20. Geburtstag feiert und der gleichzeitig an die Smart-Konzeptstudien Crossblade und forspeed anknüpfen soll.

Einen echten Klassiker, besser gesagt die moderne Version davon, präsentiert Suzuki in Paris. Der Jimny ist zurück und das besser als je zuvor.

 

Toyota lässt endlich den Auris von der Leine und kehrt zum ursprünglichen Namen Corolla zurück. Die 12. Generation des weltweit meistverkauften Automobils wird als Fünftürer, Limousine und Kombi ab Anfang 2019 zu bekommen sein. Der Yaris feiert ebenfalls seinen 20. Geburtstag und wird mit dem Sondermodell Y20 und einer vom limitierten Yaris GRMN Sportversion GR-S geehrt.

Als echter Exot kann VinFast bezeichnet werden. Der Hersteller aus Vietnam ist mit einem SUV und einer Limousine in der französischen Hauptstadt. Die technische Basis bilden der X5 und der 5er von BMW, das Design ist eigenständig und stammt von Pininfarina.

Öffnungszeiten und Tickets

Der Pariser Autosalon öffnet seine Pforten am 4. Oktober. Bis einschließlich des 14. Oktober ist der Zutritt auf dem Messegelände Porte de Versailles von 10 bis 20 Uhr möglich. Donnerstag und Freitag jeweils sogar bis 22 Uhr. Erwachsene zahlen 16 Euro für die Tageskarte, Kinder unter 10 Jahren sind frei und Jugendliche von 10 bis 25 Jahren dürfen für 9 Euro auf das übersichtlich gestaltete Messegelände. Tickets können online bestellt werden.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)