MV Augusta trifft auf Alpine oder auch italienische Muskeln und französische Eleganz.

Neben der bereits von uns beschriebenen Ducati Diavel 1260 Lamborghini kooperiert nun auch der renommierte italienische Motorradhersteller MV Agusta mit einem Automobilbauer. Das in limitierter Stückzahl aufgelegte Sportbike „Superveloce Alpine“ wird im gleichen Blau lackiert sein wie der Mittelmotorsportwagen Alpine A110 und an den Verkleidungen das Alpine Logo tragen.

Das Basismodell MV Agusta Superveloce 800

Die Superveloce Alpine wird von dem für MV Agusta typischen Dreizylindermotor angetrieben. Das drehfreudige Aggregat mit einem Hubraum von 798 Kubikzentimetern erreicht seine Maximalleistung von 108 kW (147 PS) bei 13.000 1/min.

Das Superbike erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von über 240 km/h. Wie die Alpine A110 kombiniert das Superveloce Alpine exzellente Leistungsdaten mit ausgeprägter Agilität. Das liegt unter anderem auch an dem Trockengewicht von gerade einmal 173 Kilogramm.

Vier Fahrmodi sorgen ebenso wie die Launch- und die Cruise-Kontrolle für ein herausragendes Fahrerlebnis. Das 5 Zoll große TFT-Display stellt alle relevanten Fahrdaten zur Verfügung, zudem sind die MVRide App für die Navigation, Bluetooth, GPS und der Mobisat Tracker an Bord.

Der Look und die Erfolge

An die A110 erinnert ebenfalls die schwarze Alcantara-Sitzbank mit blauen Nähten und die CNC-gefrästen schwarzen Räder der Superveloce Alpine. Die französische und italienische Flagge an den Seiten des vorderen Schutzbleches rundet den markanten Auftritt der exklusiven Sonderserie ab.

„MV Agusta und Alpine kennzeichnet die gleiche Leidenschaft für den Bau und die Entwicklung ästhetisch hochwertiger Technikprodukte, die bei den Kunden einzigartige Emotionen wecken”, so Patrick Marinoff, Managing Director von Alpine.

Beide Marken verbindet darüber hinaus eine erfolgreiche Motorsporttradition mit zahlreichen Titelgewinnen. Hierzu zählen bei Alpine der Gewinn der internationalen Rallye-Meisterschaft 1971, der Rallye Weltmeisterschaft 1973 und der 24 Stunden von Le Mans 1978. MV Agusta errang zwischen 1952 und 1974 insgesamt 38 Fahrer- und 37 Konstrukteurstitel in der Motorrad-Weltmeisterschaft.

Der Vertrieb dieses Traums von einem Motorrad wird über das MV Agusta Vertragshändlernetz erfolgen. Der Preis startet bei rund 36.300 Euro. Inkludiert ist eine Dreijahres-Garantie.

Technische Daten

Im Auto360.de Test: MV Agusta Superveloce Alpine

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 3-Zylinder-Benziner

Getriebe: Sechsgang-Schaltung

Hubraum in ccm: 798

Leistung in kW (PS) bei U/min: 108 (147)/13.000

Leistung in kW (PS) bei U/min mit Racing-Kit: 112,5 (153)/13.250

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 88/10.100

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 240

Tankinhalt: 16,5 l

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Sattelhöhe in mm: 2.015/760/830

Radstand in mm: 1.380

Trockengewicht in kg: 173

Bereifung: 120/70 – ZR 17 M/C (58 W) vorne, 180/55 – ZR 17 M/C (73 W) Pirelli Diablo Rosso Corsa II hinten

Felgen: 3.50 ” x 17 ” Aluminium vorne, 5.50 ” x 17 ” Aluminium hinten

Preis

Listenpreis in Euro inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer: 36.300 Euro

 

MV Agusta Superveloce Alpine
Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)