Die  beiden neuen Transit- und Custom-Ausstattungslinien Active und Trail stehen bei Ford für mehr Traktion und optische Highlights.

Die Version Active

Nach dem Erfolg des Ford Fiesta Active und des Ford Focus Active führen die Kölner Autobauer die Active-Modelle mit dem Crossover-Stil nun auch bei den Nutzfahrzeugen ein. Zum Marktstart ist die Active-Version nur für die 8-sitzige Großraum-Limousine Tourneo Custom verfügbar. Der Fokus geht klar in Richtung Lifestyle-orientierter Kunden. Deshalb erinnert die Optik an SUV wie den Explorer oder auch den Ranger Raptor. Die Active-Versionen der kompakteren Connect-Baureihe (Transit Connect und Tourneo Connect) kommen noch in diesem Jahr auf den Markt.

Die Retuschen reichen von Karosserieverkleidungen für die Radläufe, die Flanken und den hinteren Stoßfänger über 17-Zoll-Leichtmetallräder bis hin zum wabenförmigen Kühlergrilleinsatz. Im Interieur setzt sich die Active-Ausstattungslinie durch spezielle Teil-Ledersitze und blau hinterlegte Instrumente im Armaturenträger von anderen Custom-Ausstattungsversionen ab.

Unverändert ist die Flexibilität des Innenraums. Die Sitze der zweiten und dritten Reihe lassen sich vor- und zurückschieben. Wahlweise können sie aber auch umgedreht für eine Konferenz-Bestuhlung installiert werden. Komplett ohne Sitze eignen sich die Aufnahmen auch zur Montage von Fahrradhalterungen.

Für den Antrieb des Tourneo Custom Active steht der 2 Liter große EcoBlue-Turbodiesel zur Verfügung. Er tritt in den Leistungsstufen 96 kW (130 PS) und 136 kW (185 PS) an. Beide in Kombination mit einem verbrauchs- und emissionssenkenden Mild-Hybrid-System. Hierbei ersetzt ein Starter-Generator die Lichtmaschine und nutzt Verzögerungsphasen, um eine 48-Volt-Batterie aufzuladen. Die gespeicherte Energie fließt bei Bedarf als Drehmomentunterstützung gewinnbringend in den Antrieb zurück.

Bei der Custom-Baureihe (Transit Custom und Tourneo Custom) handelt es sich um Fronttriebler. Daher ist auf Wunsch ist für beide Active-Versionen (Transit Custom Active und Tourneo Custom Active) auch das mechanische Sperrdifferenzial eLSD lieferbar. Die Tourneo Custom Großraum-Limousine Active 320 L1 (kurzer Radstand), einer Leistung von 96 kW (130 PS) startet netto ab 44.335 Euro.

Die Version Trail

Die Trail Version ist für den Transit im 2-Tonnen-Nutzlastbereich und dem Transit Custom im 1-Tonnen-Bereich zu bekommen. Der Transit Trail tritt in der 3,5-Tonnen-Klasse mit verschiedenen Radständen und Karosserieversionen an. Diese reichen vom Kastenwagen-Lkw über das Kombi-Pkw-Modell bis hin zu Fahrgestellen mit Einzel- und Doppelkabine.

Den Transit Custom Trail bietet Ford als Kastenwagen-Lkw mit Einzel- und Doppelkabine und Kombi-Pkw in zwei verschiedenen Radständen sowie mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 3,0 und 3,4 Tonnen an. Das Motorenprogramm umfasst zur Markteinführung jeweils zwei Leistungsstufen des 2,0 Liter großen EcoBlue-Turbodiesels: mit 96 kW (130 PS) und mit 125 kW (170 PS).

Optische zeichnen sich die Trail Versionen zum Beispiel durch schwarz lackierte 16-Zoll-Leichtmetallräder, Stoßfänger vorne und hinten in einer dunklen Akzentfarbe sowie durch einen großformatigeren „Ford“-Schriftzug im mattschwarzen Kühlergrill aus. Für den Transit Custom Trail steht optional zudem ein Style-Paket „Offroad“ zur Wahl. Es beinhaltet eine schwarze Dachreling sowie eine Trittstufe über die gesamte Fahrzeuglänge.

Leicht abwaschbare Teil-Ledersitze gehören ebenso zur Trail-Ausstattung wie eine Klimaanlage. Dazu kommen elektrisch anklappbare Außenspiegel, ein Scheinwerfer-Assistent mit Tag-/Nacht-Sensor und eine Frontscheibenheizung.

Der Transit Trail ist zudem mit Allradantrieb bestellbar. Das System basiert auf den Modellvarianten mit Heckantrieb und kann bei Bedarf bis zu 50 Prozent des Motormoments an die Vorderachse lenken. Mit den Drive Mode-Fahrprogrammen kann auf die jeweiligen Gegebenheiten reagiert werden. Hinzu kommt der AWD Lock. Mit ihm lässt sich die Kraftverteilung zwischen beiden Achsen im Verhältnis 50:50 regulieren.

Der Transit Kastenwagen-Lkw Trail 350 L2 (mittlerer Radstand) mit 96 kW (130 PS) und  Allradantrieb kostet netto ab 43.400 Euro. Als Transit Kombi-Pkw Trail 350 L2 mit der gleichen Leistung und Frontantrieb mit mechanischem Sperrdifferenzial startet der Preis ab 41.040 Euro. Mit kurzem Radstand liegt der Transit Custom Kastenwagen-Lkw Trail 300 L1 bei 34.080 Euro.

Statement Hans Schep, Leitender Manager Nutzfahrzeuge bei Ford Europa

“Mit den neuen Trail- und Active-Modellen zeigen wir einmal mehr, wie modern, vielseitig und leistungsfähig unsere Nutzfahrzeug-Familie ist”, betont. “Von Unternehmern, die ihre Fahrzeuge im harten Gelände einsetzen, bis hin zu besonders unternehmungs- und abenteuerlustigen Familien können wir allen unseren Kunden ein Nutzfahrzeug anbieten, das die in es gesetzten Erwartungen erfüllt.”

Ford Tourneo Transit Active Range

Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen

Modell**   CO2 nach NEFZ (g/km)

    Kraftstoffverbrauch

 nach NEFZ (l/100 km)

   CO2 nach WLTP (g/km)

      Kraftstoffverbrauch

  nach WLTP (l/100 km)

Transit Trail1445,52108,0
Transit Custom Trail165 – 1556,3 – 6,0204 – 1857,8 – 7,0
     
Tourneo Custom Active174 – 1456,7 – 5,5228 – 2038,7- 7,7

** Die angegebenen Werte wurden, soweit es sich dabei um Fahrzeuge mit Pkw-Zulassung handelt, nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt.

Dietmar Stanka