ProPILOT von Infiniti im neuen Infiniti Q50
Infiniti Q50 Innenraum
ProPILOT von Infiniti Bedienung am Lenkrad

Bündelung der Assistenzsysteme mit dem ProPILOT von Infiniti

Die Entstaubung des reichlich komplexen Bedienungssystem bei Infiniti hat begonnen. Unter dem Namen „ProPILOT“ werden mit der Überarbeitung des Infiniti Q50 sämtliche Technologien gebündelt.

ProPILOT bezeichnet zudem die technische Plattform, auf der alle zukünftigen Technologien für das autonome Fahren aufbauen werden. Einer der Bausteine ist die direkt-adaptive Lenkung, die den Fahrer durch eine direkter ansprechende Lenkung und eine leichte Manövrierfähigkeit unterstützt.

Dieses System ist laut Infiniti zudem Vorläufer für zukünftige Lenksysteme, denen auf dem Weg zum vollständig autonomen Fahren eine Schlüsselfunktion zukommen wird. Das in Hongkong ansässige Unternehmen entwickelt diese Systeme zusammen mit dem japanischen Mutterhaus Nissan. Interessanterweise wird die Marke Infiniti aber nicht in Japan verkauft.

Erste Schritte zum autonomen Fahren

Der ProPILOT von Infiniti kommt ohne mechanisch verbundene Teile aus und setzt stattdessen auf digitale Komponenten, um die Lenkreaktionen und Rückmeldung an den Fahrer zu verbessern. Die elektronische Verbindung zwischen den einzelnen Komponenten bedeutet zudem, dass alle Reaktionen auf Befehle des Fahrers ohne jegliche Verzögerung erfolgen.

Die direkt-adaptive Lenkung bietet zahlreiche individuelle Optionen, auf die mittels des Fahrmodus-Wahlschalters direkt zugegriffen werden kann. Über die Bedienelemente der Mittelkonsole kann der Fahrer eine von sechs verfügbaren Optionen des Fahrmodus- Wahlschalters für die Lenkreaktion auswählen: „Personal“, „Standard“, „Snow’“, „Eco“, „Sport“ und „Sport+“. Im Modus „Standard“ verhält sich das Lenksystem wie ein herkömmliches Lenksystem ohne Fehl und Tadel.

Das Infiniti ProPILOT Assist-System zur aktiven Fahrspurüberwachung (ALC – Active Lane Control) maximiert in Zusammenarbeit mit der direkt-adaptiven Lenkung die Sicherheit auf Autobahnen und wird beim Überschreiten einer Geschwindigkeit von 70 km/h automatisch aktiviert.

Es verwendet ein Kamerasystem zur Ermittlung der Position des Q50 auf der Straße und kann verhindern, dass der Q50 von seiner Fahrspur abkommt. Dabei übernimmt es vorübergehend die Kontrolle über das direkt-adaptive Lenksystem, um den Fahrer dabei zu unterstützen, eine mögliche Kollision zu verhindern.

 

Infiniti Q50 Innenraum
Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka