Es klingt nach einem Schnäppchen. Der rein elektrisch betriebene Nissan Leaf kostet nur 249 Euro im Monat. Diese für ein Elektroauto sehr günstige Rate hängt aber von zwei entscheidenden Faktoren ab. Erstens muss eine Anzahlung von 5.000 Euro geleistet werden. Zweitens ist nach nach 48 Monaten eine Schlussrate von 16.815 Euro fällig. Der effektive Jahreszins beträgt 2,99 Prozent, nicht gerade wenig in Anbetracht des extrem niedrigen Zinsniveaus. Während sich die 5.000 durch den staatlichen Zuschuss von 2.000 Euro relativieren, könnte die hohe Schlussrate manchen Interessenten abschrecken.

Mittlere Version des Nissan Leaf

Das Finanzierungsangebot des Nissan Leaf bezieht sich auf die Version Acenta mit höheren Batteriekapazität von 30 kWh. Diese Variante kostet laut Preisliste inklusive der Batterie 34.385 Euro. Damit wird das Angebot von Nissan wiederum äußerst interessant.

Details des Angebots

Mit dem Multimediasystem Nissan Connect EV inklusive EV-Telematiksystem bleibt der Kunde auch aus der Ferne mit seinem Fahrzeug in Verbindung. Per Knopfdruck kann beispielsweise der Ladeprozess begonnen oder die Heizung eingeschaltet werden. Darüber hinaus verfügt der Leaf Acenta mit 30-kWh-Batterie über einen CHAdeMO-Schnellladeanschluss sowie zwei Ladekabel für die Schukosteckdose zu Hause und unterwegs für AC-Ladesäulen mit Typ 2. Wem die Reichweite von bis zu 250 Kilometern also nicht genügt, kann den Akku beispielsweise per Schnellladung in nur 30 Minuten von null auf 80 Prozent aufladen. Großzügig zeigt sich Nissan auch beim Ladestrom: Beim Nissan Partner geht das im Rahmen der Aktion „Freistrom für alle“ nämlich kostenlos.

Wärmepumpe zur Senkung des Energieverbrauchs

Ein weiteres technisches Highlight ist die Wärmepumpe für das Heizungs- und Lüftungssystem, die den Energieverbrauch signifikant senkt und damit Reichweiten im realen Alltagsbetrieb speziell im Winter und an heißen Sommertagen erhöht. Dank innovativer CHAdeMO-Technik ist zudem bidirektionales Laden möglich. Das bedeutet, dass das Elektroauto die in der Batterie gespeicherte Energie wieder abgeben und damit den Strombedarf anderer externer Geräte oder die eines Hauses decken kann.

Fazit

Der Nissan Leaf mit der größeren Batterie und der damit verbundenen echten Reichweite von 150 bis 180 Kilometern ist mit dieser Finanzierung ein gutes Angebot. Für manchen Zeitgenossen vielleicht auch der Wink, es doch mal mit einem Elektroauto zu versuchen.

 

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)