Great Wall Motors (GWM) stellte mit dem Ora Cat und dem Wey Coffee 01 gleich zwei neue Marken und Modelle auf der IAA in München vor.

Der Auftritt der beiden Hersteller aus dem Great Wall Motor Konzern war beeindruckend und professionell. Gelungen auch die beiden Fahrzeuge . Der Ora Cat als rein elektrisches Automobil und der Wey Coffee 01 mit Plug-in-Hybrid.

Ora Cat

Der rein elektrische Kompaktwagen Cat von GWM Ora steht auf der Elektrofahrzeug-Plattform L.E.M.O.N. von GWM. Abhängig von der Größe des Akkus hat er eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern. Mit seiner Länge von 4,23 Metern ist er auch in urbanen Gebieten zuhause.

Der Elektromotor leistet 126 kW (171 PS) und verfügt über ein Drehmoment von 250 Nm. Der für die Stadt relevante Wert von 50 km/h wird aus dem Stand in 3,8 Sekunden erledigt.

Mit eine Reihe von Assistenzsystemen will der Chinese Punkte einfahren. Darunter der Autobahnassistent und das per KI gesteuerte automatisierte Einparken. Der Rückfahrassistent überwacht laut Hersteller mit seiner Kamera bis zu 50 Meter Wegstrecke.

Insgesamt sorgen ein 5-Millimeter-Wellenradar, 12 Ultraschallradare, 4 Kameras für eine 360-Grad-Rundumsicht sowie eine Frontkamera für eine intensive Umfeld-Beobachtung. Weitere Sicherheitsfeatures sind eine ultrahochfeste Stahlkarosserie auf einem verstärkten Stahlrahmen sowie 6 Airbags und die neueste Generation des ESP. Ab Ende 2021 sind die Bestellbücher offen, die ersten Auslieferungen sind für das erste Halbjahr 2022 geplant.

Wey Coffee 01

Jack Wey, Gründer und CEO der Marke, ist gleichzeitig der Namensgeber. Laut Angaben des Herstellers waren weltweit über 1.600 Designer und Entwickler von GWM für die Entwickung der Marke Wey verantwortlich.

Mit dem 4,87 Meter langen Coffee 01 mit Allradantrieb und einer Systemleistung von 350 kW (476 PS) und einem maximalen Drehmoment von 847 Nm sprintet der SUV in nur 5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird von Wey mit 235 km/h angegeben.

Außergewöhnlich ist die für eine Plug-in-Hybriden hohe Batteriekapazität von 41,8 kWh. Damit soll eine rein elektrische Reichweite von bis zu 150 Kilometern erzielt werden. Mit solchen Werten sind auch längere Pendelstrecken elektrisch zu bewältigen. Nur mit dem E-Motor betrieben schafft der Coffee 01 eine Spitzengeschwindigkeit von 135 km/h und sprintet in 7 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Die Fahrplattform Coffee Intelligence basiert auf KI und arbeitet mit einem Qualcomm Snapdragon 8155 Chip, der auf schnelle Rechnerleistungen ausgelegt ist. 5G, WLAN-Konnektivität, Gesichtserkennung, individuelle Einstellungen sowie das Augmented-Reality-Display und ein 14 Zoll großer Touchscreen sind die Bausteine der automobilen Zukunft. Die künstliche Intelligenz lernt dazu und wird durch Over-the-Air-Updates immer auf den neuesten Stand gehalten.

Kooperationspartner

Vor den ersten Testfahrten können wir dem Ora Cat und dem Wey Coffee 01 schon jetzt zu einem gelungenen Auftritt gratulieren. Für einen Erfolg benötigt GWM starke Vertriebspartner. Während der IAA wurde eine Kooperation mit der ebenfalls in China ansässigen Autoplattform YesCar geschlossen.

Ergo Mobility Solutions (EMS), eine Tochter des Düsseldorfer Versicherungskonzerns Ergo arbeitet ebenso mit GWM zusammen. Neben dem in China populären Autokauf im Internet sollen die Fahrzeuge auch über Händler angeboten werden. Im Gespräch ist laut unseren Informationen die Emil Frey Gruppe, die mit ihrer digitalen Tochter ebenfalls mit Ergo zusammenarbeitet.

Preise wurden noch keine genannt, erste Testfahrzeuge sollen noch 2021 zur Verfügung stehen. Spätestens dann können wir über Kosten sowie Verbrauchsdaten berichten.

Verbrauchs- und Emissionswerte

Die offiziellen Verbrauchs- und Emissionswerte für alle genannten Modelle von GWM liegen derzeit nicht vor, da das Typgenehmigungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Das Fahrzeug wird noch nicht zum Verkauf angeboten.

Dietmar Stanka