Projekt E-Wald
Projekt E-Wald

Projekt E-Wald als Vorbild für andere Regionen

Mit einer Fläche von 7.000 km² ist E-Wald das größte Projekt für die praktische Umsetzung des Elektromobilität in Deutschland. Eingebunden in das Projekt E-Wald sind die Landkreise Freyung- Grafenau, Straubing-Bogen, Regen, Cham, Deggendorf und Passau.

Ziele des Projekt E-Wald

Gefördert vom Freistaat Bayern startete das Projekt E-Wald am 1.6.2011. Die hochgesteckten Ziele sind die signifikante Senkung der CO2-Emissionen in der Ökologieregion Niederbayern und die Verhinderung des Wegzugs von Teilen der Bevölkerung hin zu ihren Arbeitsplätzen. Zudem die Umstellung des Individualverkehrs auf Elektromobilität mit dem Anspruch, dass künftig rund 10 bis 15 Prozent alle Zweitwagen Elektroautos sein sollen.

Ziele erreicht?

Nach dem Abschluss der Förderung Ende 2016 kann festgestellt werden, dass die Elektromobilität zumindest teilweise angenommen wird. Mit der zusätzlichen Bereitstellung von 220 Elektrofahrzeugen, die für Carsharing zur Verfügung stehen sowie über 130 Ladestationen ist Versorgungsicherheit gewährleistet.

Doch nicht alle sind begeistert von den vielfältigen Angeboten. Rosemarie Schreiner ist ein Beispiel: „Ich war begeisterter Elektroautofahrer und ich würde jederzeit wieder Elektroauto fahren.“ Schreiner beklagt in der Sendung Schwaben & Altbayern des Bayrischen Rundfunks vom 6. März 2016 die hohen Mietkosten eines Elektronautos von 600 Euro im Monat.

Nun ist sie wieder umgestiegen. Die Bäckersfrau, die Tag für Tag im Bayrischen Wald unterwegs, ist um Backwaren auszuliefern. Sie dieselt wieder durch die Gegend, obwohl sie in einer Region mit einer hohen Dichte von ganz einfach zugänglichen Ladestationen für Elektroautos zuhause ist.

Es geht weiter

Auch nach der Beendigung der Förderung läuft es weiter im E-Wald. Der sich übrigens auch bis zu einer Ladestation im tschechischen Hartmanice ausgedehnt hat. Interessant ist das einfach zugängliche Carsharing nicht nur für Anwohner der Region, sondern auch für Urlauber. Diese können auf einfache Art und Weise Elektromobilität erleben und aus der riesigen Auswahl von verschiedenen Modellen wählen.

Vom smart electric, den Mitsubishi i-Miev, den Renault Zoe, den Nissan Leaf, den BMW i3, den Volkswagen e-Golf, den Renault Fluence Z.E., den Mitsubishi Outlander PHEV, den Opel Ampera, den Tesla Model S sowie den flotten Tesla Roadster über den Renault Kangoo Z.E, den Renault Twizy bis hin zum Volkswagen e-up! und den Transportern Peugeot Partner electric und Nissan E-NV200 steht für nahezu jeden Wunsch das richtige Elektroauto zur Wahl.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)