Autofahrer in den neuen Bundesländern sind am flottesten auf den deutschen Straßen unterwegs. Denn sie sammeln am fleißigsten Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg. Das legt zumindest eine Auswertung des Vergleichsportals Check24 nahe.

Wenn Autofahrer auf der Webseite des Vergleichsportals nach einer günstigen Autoversicherung suchen, dann wird bei der Eingabe der Daten auch immer gefragt, ob der Autofahrer Punkte in Flensburg hat.

Vielleicht sind die Autofahrer in Rostock und in Leipzig auch nur ehrlicher als die anderen. Aber sie weisen eindeutig überdurchschnittliche Werte auf. Neun Prozent der Pkw-Halter in Rostock haben nach eigenen Angaben einen Eintrag im Fahreignungsregister des Kraftfahrtbundesamtes (KBA). In Leipzig sind es 8,5 Prozent.  Unter den Bundesländern hat Mecklenburg-Vorpommern den höchsten Anteil an Punktesündern (7,1 Prozent), gefolgt von Nordrhein-Westfalen (6,8 Prozent). Zum Vergleich: der Bundesdurchschnitt liegt bei 6,2 Prozent.

Berliner haben bundesweit den geringsten Anteil an Punkte-Sündern

Unter den 50 größten deutschen Städten haben Berliner am wenigsten Punkte (4,6 Prozent).Allerdings haben die Berliner im Schnitt auch eine deutlich niedrigere Jahresfahrleistung. Sie sind im Jahr rund 3500 Kilometer weniger im Straßenverkehr unterwegs als der Durchschnittsautofahrer im nördlichen Nachbar-Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Das ist mehr als ein Viertel. Damit sinkt natürlich auch das Risiko, Verkehrsregeln zu übertreten und dabei von der Polizei erwischt zu werden.

Punkte wirken sich nur bei wenigen Versicherungen auf die Prämie aus

Ob man Punkte hat oder nicht, kann einem bei einem höheren Punktestand Sorgen machen. Denn bei weiteren Verstößen ist der Führerschein gefährdet. Beim Versicherungsvergleich und der Prämienhöhe spielt dieses Kriterium nicht die ganz große Rolle. Das zumindest sagt  Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherung bei Check24. „Nur wenige Versicherer erhöhen aufgrund von Punkten den Versicherungsbeitrag.“ Bei den meisten anderen Versicherungen haben Punkte in Flensburg laut Stuber keinen Einfluss auf die Höhe der zu zahlenden Prämie. Trotzdem sein Rat für den Versicherungsabschluss: „Verbraucher sollten in jedem Fall wahrheitsgemäße Angaben machen.“

Foto: Claudia Hautumm/Pixelio

Klaus Justen
Folgen Sie

Klaus Justen

Journalist bei Textpool
Klaus Justen hat langjährige Erfahrung in der Automobilbranche und in der Konzeption und Produktion von Print- und Onlinemedien. Er war als Leitender Redakteur bei Automagazinen in der Schweiz und Deutschland tätig und ist Autor für Print- und Onlinemagazine. Spezialgebiet sind neben Auto- und Technikthemen Ratgeberbeiträge rund ums Thema Geld und Auto.
Klaus Justen
Folgen Sie