Der Renault Kadjar erhält gut drei Jahre nach Einführung des kompakten SUV eine Modellpflege. Neue Motoren sollen den Kadjar attraktiver machen.

Die Zeichen der Zeit stehen in der Klasse der kompakten bis mittelgroßen SUV auf Erfolg. Und der lockt bekanntermaßen die Konkurrenz an. Die Käufer, die auf dieses Fahrzeugsegment geradezu fliegen, haben eine immer größere Auswahl, denn die Hersteller überfluten den Markt geradezu mit neuen Modellen. Als Renault 2015 den neuen Kadjar an den Start brachte, mussten sich die Franzosen mit zwei Dutzend Konkurrenten messen. Inzwischen haben die Käufer die Auswahl unter 40 Modellen.

In Deutschland hat sich das noch nicht bei den Verkaufszahlen bemerkbar gemacht: In den letzten drei Jahren verkauften sich jeweils zwischen knapp13.500 bis 14.000 Exemplare des Kadjars. Auf den internationalen Märkten ist der Kadjar jedoch zum Teil deutlich auf dem Rückzug gewesen, in der Schweiz etwa verlor der Kadjar rund 60 Prozent bei den Verkaufszahlen. Zeit also für die Franzosen, ihrem kompakten SUV ein paar neue Impusle zu geben.

Allrad-Version des Renault Kadjar erst im Frühjahr

Seit Januar steht der neue Kadjar bei den Händlern – allerdings werden noch nicht alle Motoren verfügbar sein. Für die Alpenregionen wichtig: das einzig verfügbare Allradmodell, der 150 PS starke und durchzugskräftige Diesel mit 1,7 Liter Hubraum, wird wohl erst im späten Frühling kommen.

Man muss zweimal hinschauen, um die optischen Veränderungen des neuen Kadjar zu erkennen. Die Nebelscheinwerfer sind nun rechteckig, die Blinker als LED-Lichter in das Tagfahrlicht integriert. Breiterer Kühlergrill, mehr Chrom vorne wie hinten – all das soll dazu beitragen, dass der Kadjar bei unveränderten Außenmaßen optisch breiter daherkommt. Der Kofferraum fasst rund 470 Liter Gepäck, mit umgeklappten Rücksitzen sind es knapp 1480 Liter.

Auch im Fahrzeuginneren setzt Renault auf das Stilmittel Chrom an Lüftungsöffnungen, Türgriffen und im Bereich der Mittelkonsole. Die drei Drehknöpfe der Klimaanlage liegen griffgünstig und sind gut zu bedienen, darüber thront der zentrale Bildschirm, der im Vergleich zur Konkurrenz aber mit 7 Zoll eher bescheiden auftritt.

Neue Motorenpalette für den Renault Kadjar

Die größten Veränderungen bei der Modellpflege spielen sich unter dem Blech ab. Der Hersteller hat die Motorenpalette fit gemacht für die neue Abgasnorm Euro 6d-Temp. Im Programm sind zum Marktstart drei Motoren: Als Benziner der 1,3 Liter grosse aufgeladene Vierzylinder mit Partikelfilter, der entweder 140 oder 160 PS leistet.  Beide sind mit 6-Gang-Handschaltung oder automatischem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Der Komfort der Automatik schlägt mit xcxc Euro zu Buche. Als einziger Selbstzünder ist erst einmal der Blue dCi mit 115 PS im Programm. Der 1,5-Liter wird ausschließlich als Handschalter angeboten wird und kostet ab xcxcx Euro. Die Preise für den stärkeren Allrad-Diesel stehen noch nicht fest. Sie sollen zum Genfer Salon kommuniziert werden.

Benziner lassen sich schaltfaul fahren

Für erste Ausfahrten standen die beiden Benziner zur Verfügung. Dabei machte der TCe 140 in Kombination mit 6-Gang-Schaltgetriebe einen sehr agilen Eindruck und lässt sich dank seines ab 1600 Touren anliegenden maximalen Drehmoments von 240 Nm auch sehr schaltfaul fahren. Der TCe 160 verspricht ein leichtes Plus bei Leistung und Drehmoment (270 Nm). Das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe passt gut zum komfortablen Auftritt des Kadjar. Die Lenkung ist eher indirekt ausgelegt, das Fahrwerk komfortorientiert und verarbeitet Unebenheiten gut. Beim Umrunden von  Kurven neigt sich die Karosserie leicht zu Seite, dabei ist der Kadjar aber sehr gutmütig und leicht beherrschbar.

Preisliste beginnt bei 22.490 Euro für den Kadjar mit 140 PS

Als Einstiegsmodell steht der Renault Kadjar TCe 140 Life in der  Preisliste, er kostet mit 6-Gang-Handschaltung ab 22.490 Euro. Die stärksten Motoren sind erst ab den gut ausgestatteten Ausstattungslinien Limited Deluxe und Bose Edition erhältlich und liegen damit im Preisbereich ab 30.000 Euro. Allradantrieb wird es für die Benziner auch in Zukunft nicht geben, hier bleibt es bei der Extended Grip genannten elektronischen Traktionshilfe.

Technische Daten

Wie gut ist der neue Renault Kadjar? Im Auto360.de Test: Renault Kadjar TCe 160 EDC Limited Deluxe

  

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder, Benziner (Direkeinspritzung mit Turboaufladung)

Getriebe: Siebengang-Doppelkupplung-Automatik

Hubraum in ccm: 1.332

Leistung in kW (PS) bei U/min: 117 (160)/5.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 270/1.600

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 9,3

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 210

Tankinhalt: 55 l

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,6 l auf 100 km

CO2-Emission kombiniert in g/km: 133

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.489/1.836/1.613

Radstand in mm: 2.646

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1471

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.960

Kofferrauminhalt in l:  472 – 1.478

Bereifung: 215/60 R17

Felgen: 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 30.680

Folgen Sie

Klaus Justen

Journalist bei Textpool
Klaus Justen hat langjährige Erfahrung in der Automobilbranche und in der Konzeption und Produktion von Print- und Onlinemedien. Er war als Leitender Redakteur bei Automagazinen in der Schweiz und Deutschland tätig und ist Autor für Print- und Onlinemagazine. Spezialgebiet sind neben Auto- und Technikthemen Ratgeberbeiträge rund ums Thema Geld und Auto.
Klaus Justen
Folgen Sie