Eine repräsentative Studie von Michelin zeigt auf, wie sich Freizeitstress auf die Bereitwilligkeit zum Geldausgeben auswirkt.

65,1 Prozent der Deutschen würden ihren Geldbeutel öffnen, wenn sie dadurch mehr Freizeit hätten. „Ohne Lockdowns gewinnt Freizeit wieder eine neue Bedeutung, fern ab von Heimwerken und Spaziergängen. Daher ist es für Unternehmen umso wichtiger, Kunden Produkte und Leistungen anzubieten, die ihren Alltag vereinfachen und lästige Tätigkeiten sparen“, sagt Theres Gozstonyi feuchte Fahrbahn, Vice President B2C Sales Europe North von Michelin. „Wenn ich einen freien Tag habe, möchte ich diesen nicht mit Freizeitfressern vergeuden, sondern Quality Time mit der Familie und Freunden verbringen“, sagt die Managerin.

Michelin CrossClimate 2 trockene Fahrbahn

Michelin CrossClimate 2 trockene Fahrbahn

Zeit als knappes Gut

Wenn die Deutschen einen Tag frei haben, versuchen sie ihn noch oft genug vermeintlich effektiv zu nutzen. 42,7 Prozent sehen es als wahrscheinlich an, dass sie einen einzelnen Urlaubstag mit organisatorischen Dingen wie der Steuererklärung oder Erledigungen rund ums Haus oder Auto verbringen. Befragt wurden von Ende Juni bis Anfang Juli 2021 insgesamt 2.146 Personen ab 18 Jahren von der puls Marktforschung GmbH.

Deshalb liegen kleine und große Alltagshelfer, die für eine Zeitersparnis sorgen, hoch im Kurs. Etwa jeder Zehnte (11,1 Prozent) investiert in zeitsparende Dienstleistungen wie etwa Einkauf-Lieferservices. Ein Viertel der Befragten (25,4 Prozent) greift auf Produkte wie Saugroboter zurück, die ihnen „Arbeit abnehmen“.

Sogar mehr als die Hälfte (51,9 Prozent) gibt an, dass sie auf Produkte mit längerer „Haltbarkeit“ wie Ganzjahresreifen setzen, um ständiges Neukaufen zu vermeiden und so mehr Zeit zu gewinnen. Insbesondere die unter 30-Jährigen (54,7 Prozent) achten auf die Langlebigkeit von Produkten.

Michelin CrossClimate 2 feuchte Fahrbahn

Michelin CrossClimate 2 feuchte Fahrbahn

Zeitgewinn durch Ganzjahresreifen

Besonders unbeliebt sind Arbeiten rund ums Auto. Nur 4,3 Prozent der Befragten wollen sich darum kümmern, wenn sie mal eine Stunde Zeit haben. Theres Gozstonyi schlägt deshalb vor, auf den von uns vorgestellten neuen Ganzjahresreifen Cross Climate 2 zurückzugreifen.

Immerhin 29,8 Prozent der Autofahrer empfinden den Reifenwechsel als (sehr) „nervig“. Etwa ein Drittel der Befragten (32,6 Prozent) setzt schon heute auf Ganzjahresreifen und spart sich damit den halbjährlichen Besuch in der Werkstatt oder sogar den Wechsel in Eigenregie. Fast die Hälfte (44,6 Prozent) der Autobesitzer, die aktuell noch keinen Ganzjahresreifen fahren, stehen dem grundsätzlich offen gegenüber.

Michelin CrossClimate 2

Michelin CrossClimate 2

Fazit

Ja, ein Ganzjahresreifen kann für viele Regionen Deutschlands ein guter Kompromiss sein. Wenn durch die beiden Reifenwechsel im Frühling und Sommer Freizeit eingespart wird, kann dies für den einen oder anderen Zeitgenossen sehr wertvoll sein. Sinnvoll ist es in jedem Fall, pfleglich mit den Reifen umzugehen und sie gut zu behandeln. Schließlich sollen sie lange halten und damit auch ihren Teil zum Umweltschutz beitragen.

Dietmar Stanka